Die individuellen Paketankündigungen stehen DHL-Geschäftskunden ab sofort zur Verfügung.

DHL auf Smartphone
Sulastri Sulastri / shutterstock.com

Kooperiert ein Händler mit DHL, erhalten Endkunden nach erfolgter Bestellung zumeist eine Paketankündigung im typisch grellen DHL-Gelb. Doch zur Freude der Marketingabteilungen bietet DHL nun die Möglichkeit, diese Benachrichtigungen im eigenen Branding zu versenden. Wie das Portal Paketda mutmaßt, könnte dies eine Reaktion auf konkurrierende Logistik-Softwareunternehmen wie Parcellab und Co. sein, welche mittlerweile in vielen Online-Shops Anwendung finden. 

Stärkung der Markenpräsenz

Im Bericht von Paketda sieht man eine Ankündigung des Online-Shops EMP. Dieser bietet Bekleidung und Merchandising-Artikel für Musik und Popkultur. Der mittlere Teil enthält dabei die gewohnten Informationen zum Sendungsstatus, der avisierten Ankunft der Sendung sowie der Möglichkeiten bei Nicht-Anwesenheit. 

Drumherum bieten sich dem Händler nunmehr aber Möglichkeiten der individuellen Ausgestaltung. Damit wirkt die E-Mail für den Endverbraucher aus demselben Guss wie auch die Bestellbestätigung oder Newsletter. Nichtsdestoweniger stammt die E-Mail letztlich von DHL.

Die Neuerung stellt dabei eine Weiterentwicklung der bisher verfügbaren Individualisierungsmöglichkeiten dar. Bisher konnten DHL-Geschäftskunden bereits ihr Logo sowie den Unternehmensnamen in die E-Mails integrieren lassen. Doch nun verzichtet der KEP-Dienstleister gänzlich auf die Darstellung der eigenen Marke und rückt den Online-Shop ganz in den Vordergrund.

Mehr Sicherheit durch Individualität

Für DHL könnte der Schritt einfach nur eine Anpassung auf aktuelle Marktbedingungen darstellen. So bieten Software-Dienstleister wie Parcellab, Sendcloud oder Paqato bereits vergleichbare Lösungen für Online-Shops. 

Was die neu-gebrandeten Paketbenachrichtigungen aber auch mit sich bringen, ist eine zusätzliche Sicherheit für den Verbraucher. Gerade zuletzt machten immer wieder Phishing-Mails mit angeblichen Sendungsinformationen die Runde. Wer eine solche E-Mail im Look des Shops erhält, bei dem er oder sie auch tatsächlich bestellt hat, kann sich vermutlich eher in Sicherheit wiegen, dass diese auch legitimen Ursprungs ist.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen in der Logistik informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Ricarda Eichler




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren