Sie sollen zu einer Effizienzsteigerung von bis zu 25 Prozent führen können. Nachdem immer mehr Unternehmen Datenbrillen in der Logistik einsetzen, testet die Deutsche Post DHL nun auch in den USA Datenbrillen in ihren Logistikzentren.

DHL testet Datenbrillen in den USA.

Bildquelle: © Deutsche Post DHL Group

Erste Unternehmen aus der Logistik setzen virtuelle Datenbrillen wie Google Glass bereits in ihrer täglichen Arbeit ein. Auch die DHL probiert sich an der neuen Technologie aus und testet Google Glass jetzt in seinen Logistikzentren in den USA.

Datenbrillen eignen sich gut für die Logistik

Google Glass hatte bislang Probleme, den Massenmarkt für sich zu überzeugen. Bisher sehen private Nutzer keinen wirklichen Mehrwert für sich bei der Nutzung von Datenbrillen. Anders sieht es in der Industrie und insbesondere in der Logistik aus. Unternehmen wie der Kosmetik-Anbieter Dr. Babor setzen hier schon heute auf die Datenbrillen.

Auch die großen Player wie die Deutsche Post DHL haben die Datenbrillen schon längst entdeckt. In einer eigenen Studie hatte die DHL herausgefunden, dass sich die Datenbrillen zum Beispiel effektiv in der Lagerhaltung nutzen lassen. Außerdem hat die DHL bereits Ende vergangenen Jahres in einem dreiwöchigen Pilotprojekt in einem Distributionszentrum in den Niederlanden den Einsatz der Brillen erprobt. Das Resümee war schon damals positiv: Die Augmented Reality-Anwendungen führten zu einer 25-prozentigen Effizienzsteigerung in der Kommissionierung. „Die AR-gestützte Kommissionierung kommt ohne überflüssige Handgriffe aus und ist erheblich produktiver. Die Technologie ist eine große Unterstützung für unsere Beschäftigten und bietet unseren Kunden einen echten Mehrwert“, sagte damals Jan-Willem De Jong, Business Unit Director Technology bei DHL Supply Chain, Benelux.

Zum Ende des laufenden Jahres wird die DHL nun auch in zwei ihrer US-Logistikzentren auf die Datenbrillen setzen. Diese sollen dann Handscanner und die Bestellungen via Papierarbeit direkt ersetzen. Die Datenbrillen sollen den Mitarbeitern die schnellste Route zu den gewünschten Produkten im Lagern zeigen können, was insgesamt zu einer Effizienzsteigerung führen soll.

Experten zufolge lohnt sich der Einsatz der Datenbrillen gerade in den Hochzeiten, wenn die Logistikunternehmen auf viele Saisonarbeiter setzen. Diese wüssten nämlich nicht, wie die Arbeit in den Zentren organisiert ist und wo die gewünschten Produkte gelagert sind. Die Datenbrillen könnten hier Abhilfe schaffen.

 

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren