In deutschen McDonalds Restaurants ist es derzeit teilweise schwerer, an den Burger der Wahl zu kommen. Denn der Zulieferer Havi hat Probleme, doch welcher Art diese sind, ist ungewiss. 

McDonalds Menü
KULLAPONG PARCHERAT / shutterstock.com

Aktuell werden deutschlandweit in McDonalds-Filialen die Speisekarten gekürzt, berichtet t3n. Von McRib bis Frühstücks-Burger, es mangelt an Zutaten und Verpackungsmaterialien, für deren Lieferung das Duisburger Logistikunternehmen Havi zuständig wäre. Neben McDonalds beliefern diese auch weitere Restaurantketten. Glaubt man einem Hinweisschild, welches bereits Anfang März in einer Heilbronner Filiale von Nordsee aushing, könnte der Grund für die Probleme ein Cyberangriff sein. 

Wo bleibt mein McRib-Burger?

Die Krise scheint verschiedenen Medienberichte zufolge bereits den gesamten März anzudauern: So berichtete das Heilbronner News-Portal Die Stimme am 7. März von Produktengpässen bei McDonalds- sowie Nordsee-Restaurants. In einer Nordsee-Filiale in Heilbronn wurden Kunden demnach durch ein Hinweisschild über die Ursachen informiert: „Unser Hauptlieferant ist aktuell einem Cyberangriff ausgesetzt. Aufgrund dieser Attacke sind heute Einschränkungen im Sortiment notwendig. Wir bemühen uns, dies schnellstmöglich zu beheben. Vielen Dank für Ihr Verständnis“, heißt es dort. 

Doch dieser vermeintliche Cyberangriff scheint weiterhin anzudauern. Am 24. März erkundigte sich t3n zufolge ein McDonalds-Kunde auf Twitter, wann er denn den beliebten Burger McRib wieder vorfinden würde. Das Unternehmen antwortete hierzu: „Hi, aktuell gibt es bei unserem Logistikpartner operative Schwierigkeiten. Dadurch kann es zu Beeinträchtigungen bei der Belieferung unserer Restaurants sowie in der Folge teilweise auch zu ausverkauften Produkten kommen.“ Stillschweigen gibt es derweil auf Seiten von Havi, dem besagten Logistikunternehmen. 

Doch kein Cyberangriff?

Die Gründe für aktuelle Lieferschwierigkeiten könnten zugegebenermaßen mannigfaltig sein. So wäre es durchaus auch denkbar, dass hier Störungen aufgrund der Pandemie oder des Ukraine-Kriegs mitverantwortlich sind. Neben McDonalds und Nordsee beliefert das Unternehmen Havi auch noch die Restaurantketten KFC, Dominos und Backwerk. Geliefert werden dabei Produkte, welche das gesamte Sortiment betreffen, von Lebensmitteln bis zu Verpackungsmaterialien. 

Im Heilbronner Nordsee Restaurant, welches der Ursprung der Gerüchte um einen Cyberangriff war, war man zu keiner Aussage bereit und verwies auf die Pressestelle. Weitere Informationen zum Thema haben wir bei Havi, McDonalds sowie Nordsee angefragt. 

Update vom 04.04.2022

Auf Nachfrage bestätigte McDonalds, dass die operativen Schwierigkeiten seitens Havi Grund für die aktuellen Engpässe seien. Da die Beeinträchtigungen die Restaurant-Filialen in unterschiedlichem Ausmaß betreffen, lasse sich keine konkrete Aussage dazu treffen, welche Filialen bzw. Produkte genau betroffen seien. Für weitere Informationen verwiesen McDonalds wie auch Nordsee auf Havi selbst. Eine Antwort des Logistikunternehmens steht allerdings weiterhin aus. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen in der Logistik informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/
Geschrieben von Ricarda Eichler




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren