Das Geschäft des Schweizer Online-Händlers Galaxus nimmt nach nunmehr drei Jahren mehr Fahrt auf. Dafür braucht es mehr Platz. 

Galaxus Logistikzentrum in Krefeld
Galaxus Logistikzentrum in Krefeld / © Galaxus Deutschland

Dem deutschen Ableger des Schweizer Online-Riesen Galaxus wird das aktuelle Logistikzentrum mit einer Größe von 5.000 Quadratmetern zu eng – „es platzt aus allen Nähten“, so Florian Teuteberg, CEO der Digitec Galaxus AG und Geschäftsführer der Galaxus Deutschland GmbH einer Unternehmensmeldung zufolge

2018 startete Galaxus in Deutschland und konnte 500.000 Kundinnen und Kunden für sich gewinnen. Überzeugt vom stetigen Wachstum und gutem Feedback plant Galaxus gemeinsam mit Investor Migros nun die nächste Ausbauphase. Die ambitionierte Wachstumsstrategie solle fortgeführt werden – und Teil dessen ist auch ein neues Großprojekt in der eigenen Logistik.

Galaxus will Logistikstandort auf 20.000 Quadratmetern ausdehnen

Auch die Corona-Pandemie kam dem Wachstum offenbar zugute. Im vergangenen Jahr – also von  Anfang 2020 bis Anfang 2021 wuchs der Logistikstandort bereits um das Fünffache: Der Lagerbestand nahm dabei von 13.000 auf 65.000 Produkte zu. Entsprechend hat sich auch die Belegschaft verfünffacht, wie das Unternehmen bereits im Mai bekannt gab.   

Derzeit wird die Logistik des E-Commerce-Anbieters für das deutsche Geschäft noch vom 5.000 Quadratmeter großen Standort im nordrhein-westfälischen Krefeld abgewickelt. Doch bereits im kommenden Jahr wolle man eine weitere Lagerhalle beziehen, sodass insgesamt 20.000 Quadratmeter Fläche für die Logistikprozesse zur Verfügung ständen. Entsprechende Gespräche für die Miete einer Zusatzhalle führe man bereits. „Wir werden uns noch stärker in den deutschen Online-Handel einbringen. Wir werden den Mut haben, neue Ansätze auch im Marketing auszuprobieren. Dadurch wollen wir neue Kundinnen und Kunden gewinnen und die bestehende Kundschaft zum Wiederkehren bewegen“, so Teutenberg weiter. 

Derartiges Wachstum im Online-Handel beschleunigt die Nachfrage nach passenden Immobilien indes massiv. Für jede Milliarde Umsatz, die E-Commerce-Anbieter erwirtschaften, würden rund 100.000 Quadratmeter Lager- und Logistikflächen mehr benötigt. Bereits bis 2025 könnten hierzulande deshalb bis zu vier Millionen Quadratmeter Logistik-Grundstücksflächen mehr gebraucht werden, wie Analysen bereits Mitte des Jahres zeigten.

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren