Die Deutsche Post DHL hat jüngst einen Hollywood-reifen Lieferauftrag erfüllt.

Aston Martin von James Bond, 007
Friemann / Shutterstock.com

Einem ganz besonderen Lieferauftrag hat sich die Deutsche Post DHL jüngst gewidmet: Im Gegensatz zu ganz gewöhnlichen Produkten wie beispielsweise Kleidung, Elektronik oder Möbeln, die der Logistiker im sonstigen Alltagsgeschäft zu Endkunden befördert, wurden nun acht original Filmfahrzeuge des berühmten britischen Agenten James Bond 007 transportiert. Dabei handelte es sich konkret um fünf Aston Martins, zwei BMWs sowie einen Lotus Esprit S1.

Spezielle Hilfsmittel und ein klimaneutraler Transport 

Um die Automobile als Hauptattraktion im Petersen Automotive Museum in Los Angeles ausstellen zu können, mussten sie zunächst per Seefracht von der britischen Universitätsstadt Norwich, Norfolk quer über den Atlantik bis nach Houston in Texas verschifft werden. Von dort aus ging es auf dem Landweg bis in die Hollywood-Metropole Los Angeles im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien.

Spezielle geschlossene Autotransporter mit Luftfederung kamen auf dem Weg zu Land zum Einsatz, um einen sicheren Transport auf der Straße zu gewährleisten. Zudem verwies das Unternehmen darauf, dass der gesamte Transport mithilfe des neuen FCL GoGreen Plus Services klimaneutral erfolgte.

Auftraggeber zeigt sich zufrieden 

„Das Besondere an diesem Auftrag waren der relativ straffe Zeitplan, der hohe Wert der Fahrzeuge und die temporäre Importerlaubnis, aufgrund derer keine Einfuhrzölle oder Abgaben erhoben wurden. Auch war im konkreten Umgang mit den Fahrzeugen Vorsicht geboten: zwei der Autos, darunter der für die spektakulären Überschläge in Casino Royale genutzte Aston Martin, konnten nur mit eigens angefertigten Gestellen bewegt werden“, kommentierte Thomas Hofmann, Head of Auto-Mobility, bei DHL Global Forwarding.

Um diesen und ähnlichen ganz besonderen logistischen Anforderungen gerecht zu werden, kommen bei der Deutschen Post DHL spezielle Expertenteams zum Einsatz, um die verschiedenen Herausforderungen rund um die Technik oder auch Zollregularien zu meistern.

 

Terry Karges, Direktor des Petersen Automotive Museums, zeigte sich äußerst zufrieden mit der Bewältigung des logistisch anspruchsvollen Auftrages: „Diese Ausstellung ist eines der wichtigsten Projekte, das wir bisher umgesetzt haben, und DHL hat uns weit über das übliche Maß hinaus unterstützt.“

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren