Hermes baut sein Netzwerk an hauseigenen PaketShops in Deutschland weiter aus. In Braunschweig haben Kunden des Logistiker nun eine noch breitere Wahl.

PaketShop des Logistikers Hermes
Cineberg / Shutterstock.com

Mit insgesamt 54 Hermes-PaktShops kann die niedersächsische Metropole Braunschweig nun aufwarten. Zu verdanken hat sie dies der fortlaufenden Expansion des Versanddienstleisters, der sein logistisches Netzwerk Stück für Stück enger knüpft. Der jüngste Shop der Stadt befindet sich dabei im Gardenia Mini Markt in der Braunschweiger Nordstadt.

„Die PaketShops sind für uns ein sehr wichtiger Aspekt, um noch näher an unsere Kund*innen und deren Bedürfnisse heranzurücken und direkt vor Ort zu sein“, kommentiert David Venticinque, Head of POS-Management bei Hermes in Deutschland, die Entwicklung. „Vor allem in einer Großstadt wie Braunschweig ist eine hohe Durchsetzung mit unseren PaketShops von großer Bedeutung, um noch mehr Kund*innen von dieser bequemen Art der Paketabwicklung zu überzeugen.“

Hermes verweist auf praktische und ökologische Vorteile der Shops

Mit Blick auf seine PaketShops verweist Hermes auf die vielen Vorzüge, die diese mitbringen. So würde den Kunden auf diese Weise nicht nur ein persönlicher Service vor Ort, sondern teils auch Vorteile gegenüber einer Paketzustellung bei Nachbarn geboten: Da viele der Shops bis 20 Uhr und teilweise (wie etwa bei Tankstellen) rund um die Uhr geöffnet haben, ist es für die Kunden in einigen Fällen leichter, ihre Pakete abzuholen – nämlich auch zu Zeiten, in denen sie sonst nicht mehr bei ihren Nachbarn klingeln würden. Die Braunschweiger PaketShops haben demnach im Schnitt 80 Stunden in der Woche geöffnet.

Doch nicht nur den kundennahen Service, der vor Ort geboten wird, hebt Hermes hervor, sondern auch die ökologischen Vorteile, die hier im Rahmen der Paketabwicklung geboten werden: Vergleicht man etwa eine Paketabwicklung im PaketShop mit einer Haustürzustellung, so könne man durch die Shops bis zu 25 Prozent an CO2-Emissionen pro Sendung einsparen.

Zahl der Shops sollen weiter wachsen

Aktuell gibt es mehr als 16.500 PaketShops im Bundesgebiet. Doch auch künftig will Hermes den Ausbau seiner PaketShop-Infrastruktur vorantreiben: „Wir spüren, dass unsere Kund*innen den Shop zusehends als Alternative zur Haustürzustellung wahrnehmen. Besonders Menschen, die tagsüber nicht zu Hause sind, können den PaketShop meist auf dem Weg zur Arbeit bequem für den Paketversand und -empfang nutzen oder ihre Sendungen retournieren“, ergänzt Venticinque.

/ Geschrieben von Tina Plewinski




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren