In Bayern hat DHL mit dem Bau des größten Paketzentrums in Deutschland begonnen. 2022 soll der Standort in Betrieb genommen werden.

DHL Paketzentrum
© Deutsche Post DHL Group

Auf einer Fläche von 67.000 Quadratmetern errichtet die DHL im bayerischen Aschheim das größte Paketzentrum Deutschlands. Mitte der Woche wurde mit dem Bau begonnen, 2022 soll es fertiggestellt werden. „Mit dem neuen Paketzentrum schaffen wir in einem weiterhin stark wachsenden Paketmarkt dringend benötigte zusätzliche Sortierkapazitäten für die Versorgung der Menschen im Großraum München sowie in weiten Teilen Oberbayerns. Wir setzen dabei nicht nur auf modernste Sortiertechnik, sondern auch auf ein durchweg nachhaltiges Baukonzept“, erklärt Konzernvorstand Tobias Meyer in einer Unternehmensmeldung. Bislang betreibt das Unternehmen bereits 36 Paketzentren in ganz Deutschland.

Nach eigenen Angaben will die Deutsche Post DHL Group einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag in das neue Paketzentrum investieren.

500 neue Arbeitsplätze in Planung

Das neue Paketzentrum entsteht in unmittelbarer Nähe zu einem bereits bestehenden Standort, beide Gebäude ­werden durch einen Tunnel miteinander verbunden ein. Diese Kombination beider Paketzentren ist bislang einzigartig in Deutschland, insgesamt können so bis zu 72.000 Sendungen pro Stunde sortiert werden. Mit einer Auslastung von maximal 50.000 Sendungen pro Stunde standen die beiden größten DHL-Zentren bislang in Obertshausen bei Frankfurt und in Bochum. Um die Paketmengen in Aschheim bewältigen zu können, will die Deutsche Post DHL Group rund 500 neue Mitarbeiter einstellen. 

Beim Bau setzt der Logistiker außerdem einen besonderen Fokus auf die Nachhaltigkeit. So erhält das Gebäude eine Photovoltaikanlage, damit sich das Paketzentrum mit grünem Strom zum Teil selbst versorgen kann. Eine partielle Dachbegrünung, die sowohl als Wärmedämmung als auch Hitzeschild dient, ist ebenfalls eingeplant.

/ Geschrieben von Corinna Flemming





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren