Asendia, das Joint Venture der Groupe La Poste und der Schweizerischen Post, hat die Übernahme von EShopWorld (ESW) bekannt gegeben.

Asendia - La Poste & Swiss Post Webseitenauschnitt
OleksandrShnuryk / Shutterstock.com

Asendia gilt als ein führender Anbieter im internationalen E-Commerce und Postversand, und liefert Pakete, Päckchen und Dokumente an mehr als 200 Ziele rund um den Globus. Im Jahr 2020 erwirtschaftete das Unternehmen 1,8 Milliarden Euro. 2012 haben die französische Groupe La Poste – zu der u. a. auch KEP-Dienstleister DPD gehört – und die Schweizerische Post das Joint Venture gegründet. 

Jetzt baut Asendia sein Engagement am E-Commerce-Markt nochmals aus – mit der kompletten Übernahme von EShopWorld (ESW). Asendia ist bereits seit 2017 Mehrheitsaktionär des in Dublin ansässigen grenzüberschreitenden Online-Handelsunternehmen und wird nun mit der Übernahme der verbleibenden 49,9 Prozent Anteile alleiniger Eigentümer. Die Übernahme füge sich „in unser übergreifendes Ziel ein, weltweiten E-Commerce einfach und zuverlässig zu machen, und ist ein bedeutender Schritt, um diese Vision zu verwirklichen“, erklärt Asendia-CEO Marc Pontet in einer offiziellen Mitteilung zur Übernahme.

ESW bleibt als eigenständiges Unternehmen bestehen

EShopWorld übernimmt Dienstleistungen wie Compliance, Datensicherheit, Betrugsschutz, Steuern und Zollabwicklung, bietet aber auch Unterstützung rund um Checkout, Lieferung, Retouren, Kundenservice und Generierung von Nachfragen und arbeitet hierzu mit zahlreichen Dienstleistern und auch Logistikunternehmen weltweit zusammen. 

Das Unternehmen solle unter dem derzeitigen Management weitergeführt werden. Durch Asendias Investionen solle ESW das eigene Geschäft sowie die „Fähigkeiten für globale Premium-Marken“ weiter ausbauen – aber auch den Umsatz steigern, weitere Arbeitsplätze schaffen und die Technologie- und Logistikdienstleistungen auf 200 internationalen Märkten erweitern. Derzeit hat ESW 500 Beschäftigte, denen ESW-Gründer Tommy Kelly explizit für den bisherigen Erfolg dankte. Für ihn sei die Übernahme zudem „eine bedeutende Bestätigung für das Wachstum, die Nachhaltigkeit und den Erfolg von eShopWorld bei der Bewältigung des Strukturwandels zugunsten des Online-Shoppings“. Im Oktober 2020 erzielte ESW einen Umsatz von etwa einer Milliarde Euro, in den kommenden Jahren wolle der Konzern seinen Umsatz verdoppeln. Auch die Logistikkapazitäten von Asendia sollen ihm dabei zugute kommen.

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren