In den kommenden Jahren rechnet DHL Express mit rasanten Zuwächsen im Online-Handel zwischen Firmenkunden. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Whitepaper hervor.

Papier-Einkaufstaschen
small smiles/Shutterstock.com

Die Pandemie verbunden mit den monatelangen Lockdowns und Geschäftsschließungen haben zu einem enormen Wachstum des E-Commerce-Sendungsvolumen im B2C-Geschäft bei der DHL Express gesorgt. Im weltweiten Netzwerk des Logistikers stiegen die Paketmengen um 40 Prozent an. Ähnliches erwartet der Konzern nun auch im B2B-Geschäft.

Wie aus dem jetzt veröffentlichten Whitepaper „The Ultimate B2B E-commerce Guide: Tradition is out. Digital is in.“ hervorgeht, erwartet DHL Express einen enormen Anstieg des weltweiten B2B E-Commerce-Marktes. Bis 2025 werden an die 80 Prozent der Geschäfte zwischen Firmenkunden über digitale Kanäle erfolgen, so die Prognose. Neben der zunehmenden Digitalisierung, angetrieben durch die Coronakrise, wird auch das veränderte Kaufverhalten der technikaffinen Generation Y, die inzwischen zu großen Teilen die professionellen Kaufentscheidungsprozesse in Unternehmen prägen, zu diesem Wachstum beitragen.

DHL Express legt bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte hin

„Selbst in Zeiten weltweiter Shutdowns hat sich die Globalisierung als widerstandsfähig erwiesen, gestützt durch eine grenzenlose Digitalisierung und die Stärke des Welthandels“, betont John Pearson, CEO bei DHL Express. „Diese Trends haben dazu geführt, dass immer mehr Verbraucher im Internet shoppen. Die Pandemie hat diese Entwicklung in einem bislang nicht gekannten Ausmaß beschleunigt. Parallel dazu ist auch die Anzahl der Unternehmen, die ihre Produkte auf dem globalen Markt online verkaufen, stark gestiegen“. Seiner Auffassung nach ist es vor allem die Kombination von E-Commerce und weltweiter Logistik, die auch in Zeiten von Pandemie und Lockdown die weltweite Wirtschaft am Laufen halten und so die Auswirkungen der Coronakrise für viele Firmenkunden von DHL Express abmildern.

Die stark gestiegenen Sendungsmengen im vergangenen Jahr haben sich auch auf das Ergebnis des Logistikers ausgewirkt und DHL Express 2020 das beste Geschäftsjahr der gesamten Firmengeschichte beschert. Der Umsatz konnte um 11,9 Prozent auf 19,1 Milliarden Euro angehoben werden, das operative Ergebnis stieg sogar um 34,9 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro an.

Infografik B2B Geschäft
© Deutsche Post DHL Group

Online-Verkaufsplattformen auch für B2B-Geschäft immer wichtiger

Bereits vor der Coronapandemie gingen die weltweiten Umsätze von B2B E-Commerce-Websites und -Marktplätzen um 18,2 Prozent auf 12,2 Billionen US-Dollar nach oben, 2027 wird das globale B2B E-Commerce-Volumen auf 20,9 Billionen Dollar geschätzt, so DHL Express. „Online-Shopping und grenzüberschreitender Versand sind eine neue Normalität. Und das trifft nicht nur auf B2C-Händler, sondern auch für den B2B-E-Commerce zu, denn die Unternehmen haben erkannt, dass Online-Verkaufsplattformen entscheidend für ihren Geschäftserfolg sind – heute und in der Zukunft“, bestätigt Michiel Greeven, Executive Vice President Global Sales bei DHL Express.

/ Geschrieben von Corinna Flemming





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren