Drei regionale Verlagsgruppen und ein privater Postdienstleister haben die Mehrheit an der Mailworx GmbH erworben – und wollen so eine Alternative zur Deutschen Post zu bieten.

Jemand nimmt Post aus Briefkasten
Erica Finstad / Shutterstock.com

Der Postdienst Mail Alliance, eine Marke der Mailworx GmbH, wurde aufgekauft: Die Mediengruppen Funke aus Essen, Madsack aus Hannover sowie Pressedruck aus Augsburg haben zusammen mit der PIN AG, dem privaten Postunternehmen aus Berlin, rückwirkend zum 1. Januar 2021 je 20 Prozent Anteile an dem Unternehmen erworben. Die Genehmigung durch das Bundeskartellamt steht noch aus. Verkäufer der Mailworx GmbH ist das Unternehmen Postcon, das selbst einst zur niederländischen Post gehörte und vor zwei Jahren von den Finanzinvestoren Quantum Capital Partners übernommen wurde. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Mail Alliance will sich mit Zustellung kleiner Pakete am Markt etablieren

Das Zustellnetzwerk Mail Alliance wurde 2010 gegründet und verfügt über 90 angeschlossene Partnern, die private Postdienstleistungen anbieten. Über das Netzwerk könnten derzeit etwa 65 Prozent der deutschen Haushalte erreicht werden, in 2020 habe man darüber 160 Millionen Presse- und nationale Warensendungen sowie Transaktions- und Dialogpost transportiert. Damit stelle man bereits eine leistungsfähige Alternative zur Deutschen Post dar, durch die Übernahme wollen die vier Partner den alternativen Briefmarkt nun systematisch weiterentwickeln und weitere Marktanteile gewinnen, heißt es in der offiziellen Mitteilung zum Kauf.

Das Briefgeschäft entwickelt sich hierzulande eher rückläufig, nicht zuletzt, weil Unternehmen verstärkt auf digitale Kommunikationsmittel umsteigen. Deshalb fokussiere man sich auch nicht ausschließlich auf Briefdienstleistungen, sondern erhofft sich auch Wachstum durch die steigende Menge an kleinformatigen Sendungen, u. a. aus dem E-Commerce: „Eine wichtige Rolle für einen deutlichen Entwicklungssprung spielt insbesondere das rasant wachsende nationale Warengeschäft, zu dem etwa kleine Pakete im Briefformat zählen“, ist in der Unternehmensmitteilung weiter zu lesen. Die Beteiligung an Mail Alliance sichere den vier Partnern – die selbst bereits etwa 20 Jahre Erfahrung vornehmlich aus der Zeitungs- und teilweise aus der Privatzustellung besitzen – zudem „langfristig den Marktzugang“ in diesem Zustellsegment.

/ Geschrieben von Hanna Behn





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren