Picnic hat in Nordrhein-Westfalen das inzwischen dritte Logistikzentrum in Betrieb genommen. Künftig will man noch mehr Haushalte beliefern.

Picnic Lieferwagen
Dafinchi/Shutterstock.com

Um die eigene Logistik an den steigenden Bedarf anzupassen, hat der Online-Supermarkt Picnic in Nordrhein-Westfalen nun sein bereits drittes Fulfillment-Center eröffnet. Das bislang größte Logistikzentrum hat eine Größe von 16.500 Quadratmetern und steht in Langenfeld, die Einweihung wurde von NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst übernommen.

„Intelligente Citylogistik ist Voraussetzung dafür, Mobilität in unseren Städten besser und sauberer zu machen. Waren und Güter in kleinen, emissionsarmen Fahrzeugen auszuliefern, kann dazu einen Beitrag leisten“, so die lobenden Worte des Ministers an den niederländischen Lebensmittel-Lieferdienst. Picnic bietet seinen Kunden ein breites Sortiment an Lebensmitteln und Drogerieartikeln an, die Lieferung erfolgt in umweltfreundlichen, elektrischen Autos. „Wir konnten die Gelegenheit nutzen, Herrn Wüst unsere Milchmann-Logistik zu erklären. Wir haben uns darüber ausgetauscht, welchen Beitrag Picnic leisten kann bei den Themen E-Mobilität, Reduktion des Verkehrsaufkommens in den Städten, Vermeidung von Lebensmittelabfällen und Sicherung der Nahversorgung”, so Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic Deutschland laut dem Portal Onlinemarktplatz.

Künftig mehr Kunden beliefern

In der neuen Lagerhalle werden künftig Kundenbestellungen abgefertigt und anschließend mit E-Vans ausgeliefert. Dafür will Picnic rund 400 neue Mitarbeiter einstellen. Bislang wurde die gesamte Logistik für die rund 43 belieferten Städte in Nordrhein-Westfalen über die Fulfillment-Center in Herne und Viersen abgewickelt, mit dem neuen Standort will der Online-Supermarkt weiter wachsen und künftig noch mehr Kunden erreichen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming





Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren