Im Coronajahr 2020 konnte die Deutsche Post DHL Group neue Rekordmengen erzielen. Die mittelfristigen Ziele wurden daraufhin angehoben.

Fahnen Deutsche Post und DHL
nitpicker/Shutterstock.com

Die vorläufigen Jahreszahlen für 2020 aus dem Januar deuteten bereits den Höhenflug der Deutschen Post DHL Group an, nun hat der Bonner Logistiker die Ergebnisse bestätigt. Corona bescherte dem Unternehmen ein Rekordjahr, der Umsatz konnte um 5,5 Prozent auf 66,8 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (Ebit) übertraf die Erwartungen und lag mit 4,8 Milliarden Euro mehr als 17 Prozent über dem Vorjahresniveau.

„2020 war für Deutsche Post DHL Group ein außergewöhnlich herausforderndes Jahr. Unsere Dienstleistungen waren mehr gefragt denn je: Wir haben nicht nur ein Rekordergebnis erzielt, sondern auch weltweit 20.000 neue Arbeitsplätze geschaffen“, heißt es von Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group in der Unternehmensmeldung. Weltweit beschäftigt der Konzern jetzt 570.000 Mitarbeiter.

Rekordmengen im Paketbereich, Wachstum im B2C-E-Commerce stärker als erwartet

Die Coronapandemie und das damit einhergehende Wachstum der Paketmengen war für die Deutsche Post DHL Group ein ausschlaggebender Faktor für die guten Geschäftszahlen. Der Bereich Post & Paket Deutschland verzeichnete 2020 ein Paketaufkommen von über 1,6 Milliarden Sendungen, 2019 waren es 1,4 Milliarden. Die Nachfrage der Geschäftskunden im Dialogmarketing ging deutlich zurück, Kostenmaßnahmen und Netzwerkanpassungen im Briefgeschäft konnten den Rückgang allerdings auffangen, wie die Deutsche Post schreibt.

Im Segment B2C-E-Commerce verzeichnete der Logistiker ein deutlich stärkeres Wachstum als erwartet, besonders in mehreren Ländern Europas sowie in den USA hat die Pandemie zu einem enormen Volumenwachstum in diesem Bereich beigetragen.

Mittelfristige Ziele weiter angehoben

Mit Blick auf den guten Verlauf des letzten Jahres erwartet die Deutsche Post DHL Group auch für 2021 einen deutlichen Anstieg der Zahlen, das Ebit wird auf mehr als 5,6 Milliarden Euro prognostiziert. Der Konzern geht davon aus, dass auch in den kommenden Monaten der Online-Handel weiter wachsen und dem Unternehmen erneut hohe Paketmengen bescheren wird. Allerdings werden sich die Zuwachsraten im Laufe des Jahres wohl wieder normalisieren.

Auf Basis der starken Unternehmenszahlen hat der Bonner Logistiker nun auch die mittelfristigen Ziele angehoben, im Jahr 2023 soll ein operatives Ergebnis von mehr als sechs Milliarden Euro erwirtschaftet werden. „Die strategischen Investitionen in unser Kerngeschäft und in die Digitalisierung von Deutsche Post DHL Group tragen Früchte. Unsere fundamental verbesserte Aufstellung spiegelt sich auch in den höheren Mittelfristzielen wider. Der strukturell verbesserte Cashflow stärkt unsere Investitionskraft und Ausschüttungsfähigkeit“, so Finanzvorstand Melanie Kreis.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren