Der Versand in die USA mit DHL dauert aktuell ungewöhnlich lange. Der Konzern hat sich deswegen nun mit einem Schreiben an seine Kunden gewandt.

DHL Transporter
Jatupol Leaupathanasuk/Shutterstock.com

Zurzeit muss mit Lieferverzögerungen beim Versand mit DHL in die USA gerechnet werden. Der Bonner Logistiker hat seine Geschäftskunden jetzt in einem Schreiben über die aktuelle Situation beim Versand von Paket- und Warenpost-Sendungen in die Staaten informiert und betont darin, dass es „derzeit zu erheblichen Verzögerungen und außergewöhnlich langen Laufzeiten kommt“. Dies betrifft nach eigenen Angaben alle Produkte, das DHL Paket International Economy sowie die Warenpost International allerdings in besonders starken Maße.

Grund für die aktuellen Qualitätsprobleme sieht die DHL allem voran bei der US-amerikanischen Post USPS, die sowohl bei der Sendungsverfolgung (Tracking) als auch bei der Geschwindigkeit sowie der Bearbeitung von Sendungen Probleme hat. „Wir haben diese Qualitätsprobleme auf allen Ebenen diskutiert und in der vergangenen Woche von einem hochrangigen Manager des USPS die Bestätigung erhalten, dass es erhebliche Rückstände bei der Vereinnahmung (Entgegennahme der Sendungen) insbesondere von EconomyPaketen gibt“, wie es in der Kundeninformation heißt, die der Redaktion des Logistik Watchblogs vorliegt.

Zeitkritische Sendungen mit DHL Paket International Premium verschicken

Als Gründe für die aktuellen Probleme nennt die DHL die seit Jahresbeginn verschärften Prozesse der Importverzollung in den USA. Der Logistiker steht zwar mit der USPS im Austausch, „trotzdem ist es aktuell nicht zu vermeiden, dass es zu sehr langen Laufzeiten, insbesondere für Economy-Sendungen, kommt“, so in der Mitteilung. Und weiter: „Wir bitten Sie, sich auf verlängerte Laufzeiten für Sendungen in die USA einzustellen und von Nachforschungen direkt bei unserem Kundenservice bzw. per Nachforschungsauftrag auf unserer Website möglichst Abstand zu nehmen. Wir haben keine Möglichkeit, in der Importverarbeitung oder der Importverzollung in den USA verzögerte Pakete zu ermitteln und eine Beschleunigung der Verarbeitung zu erreichen. Sie können zu einer Verbesserung der Verarbeitungssituation beitragen, indem Sie unbedingt korrekte und vollständige Zolldaten (v. a. auch in elektronischer Form) für Ihre Sendungen übermitteln.“

Die DHL empfiehlt ihren Kunden daher besonders bei zeitkritischen Produkten das DHL Paket International Premium zu nutzen. Allerdings sind auch hier Verzögerungen nicht ausgeschlossen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentare

#8 Marco Mayer 2021-02-27 06:47
@Olaf Greifenhagen
Ihre Annahme " Nichts da "USPS verzoegert" das Paket lag bis ende Dezember im Paketzentrum Frankfurt, laut DHL Tracker." ist definitiv Falsch ! Es verläuft so, Frankfurt ist nur der " letzte Tracking Scan " und die Pakete warten im USPS Importzentrum New Jersey auf die Weiterverarbeit ung und erst wenn es durch den Zoll geht folgt der "nächste Track Scan" Die Container warten in New Jersey auf riesigen Halden zur Verarbeitung und das Problem gibt es schon zig Jahre am schlimmsten ist es +/- 4 Monate um weihnachten. Das ist auch die Zeit wo ebay Betrüger mit Wissen von ebay ihre Betrügereien gezielt durch Käufe im Ausland ausführen, da auf das Desaster von USPS Verlaß ist........
#7 Olaf Greifenhagen 2021-02-25 14:46
Meine Erfahrung ist die Gleiche wie schon von anderen Nachrichten geteilt. Ein Express Paket das meine Eltern ende Oktober in Deutschland abgeschickt haben (fuer Euro56.00 / 5kg) wurde mir mitte Januar in den USA zugestellt. Nichts da "USPS verzoegert" das Paket lag bis ende Dezember im Paketzentrum Frankfurt, laut DHL Tracker. Statt per Luftfracht wurde das Paket per Seefracht geschickt, obwohl meine Eltern fuer Luftfracht Express bezahlt haben. DHL hat halt den aktuellen Status des Paketes nicht richtig reportiert. In den USA wuerde so ein Verhalten einen Class Action Lawsuit verursachen. Wir Privatkunden haben ja eh nichts zu melden. Wuerde mich interessieren wie die Geschaeftskunde n von DHL reagieren.
#6 Bernhard Schlüter 2021-02-25 12:32
Absolute Katastophe!
Seit 3 Wochen wird meine "Express" Sendung aus Australien von Köln nach Leizig, und von Leipzig nach Köln transportiert. Niemand ist zuständig, und man wird immer wieder vertröstet. DHL nie wieder! Überlasst das Geschäft besser Profis!
#5 Andreas Widder 2021-02-25 10:20
PS: Mir wurde mitgeteilt, dass Sendungen "Airmail Premium" per Schiff in die USA transportiert wurden ( ich vermute über 8 Monate im Jahr 2020), dann nach (fast exakt auf den Tag genau) 8 Wochen nach dem letzten Scan (Frankfurt Flughafen) der Eingangsscan bei USPS erfolgte. Acht Wochen, in denen die Sendung kein Update erhält (logischerweise ) und somit "davon ausgegangen wird" (Ebay und Amazon), dass die Sendung verloren ging - somit Rückerstattung.
Nachforschungsa nträge - zwecklos. Bei Ebay und Amazon hat man als Händler (wenn Kunden eine Rückerstattung anfordern und erhalten) eine 30-Tage-Einspru chsfrist gegen die Rückerstattung.
Entweder kommen die Sendungen so spät an dass diese 30-Tage Frist verstrichen ist (und unsere Nachforschungsa nträge sind noch offen und einen Ansprechpartner erhalten wir von der Deutsche Post trotz schriftlicher Anfrage als Geschäftskunde nicht - ODER wir können Einspruch einlegen gegen die Rückerstattung - dann wird dieser bisher IMMER abgelehnt, weil wir nicht fristgerecht entsprechend AGB Ebay / Amazon geliefert haben.
Zum Verzweifeln.
AW
#4 Andreas Widder 2021-02-25 10:11
Gewünscht hätte ich mir, dass man versucht, gemeinsam durch diese Situation zu kommen. Den kompletten Schaden tragen wir im Augenblick alleine, da wir nicht einmal einen Ansprechpartner zur Verfügung gestellt bekommen (schriftliche Antwort auf unsere Anfrage "rufen sie bitte bei der (kostenpflichti gen) Hotline an und schildern Sie Ihr Problem"...
PS: Wir sind seit 30 Jahren Versandhändler und somit auch Kunde bei der deutschen Post und bei DHL. Deprimierend und Demotivierend. AW
#3 Andreas Widder 2021-02-25 10:08
Ich könnte hierzu "Bücher" schreiben. Wir haben i.A. 129 Reklamationen bei der Deutschen Post / DHL offen für Sendungen, die im Oktober, November und Dezember geschickt wurden.
Im Sommer (oder schreibt man dann Herbst) haben mehrere "DHL Paket International Premium Pakete" 70 Tage gebraucht. Hilfe / Unterstützung / Ansprechpartner wäre hilfreich gewesen.
Wir verkaufen u.A. über Ebay und Amazon, schicken die Bestellungen dann in die USA (gestern kam eine Warenpost-Sendu ng an (24.02.2021) , die wir mit Tracking am 24.10.2020 verschickt haben. VIER MONATE !.
Es ist verständlich, dass es überall Probleme / Verzögerungen gibt durch Covid, Wahlen, Weihnachten. Dass wir als Händler jedoch alleine gelassen werden, während Ebay und Amazon munter Verkäufe wegen NICHT AUSLIEFERUNG trotz aktiven Trackingdaten rückerstattet ist existenzgefährd end. Zum Einen ist die Kommunikation mit Kunden "massiv" (bei im Schnitt regelmäßig 100-150 Sendungen im Transit seit Mai bis heute), zum Anderen die Verärgerung spürbar über die Hinhalte-Taktik . Wir erhalten intern bei Plattformen wie Ebay und Amazon Bewertungen die unser Ranking massiv verschlechtern bis hin zur Ankündigung, dass unser Verkäuferkonto geschlossen werden könnte. So verlieren wir Kunden, da wir nicht liefern - mit dem Risiko, unsere größten Verkaufsplätze zu verlieren.
#2 Marco Mayer 2021-02-25 09:00
Diese Information ist nichts Neues und DHL hat schon seit zig Jahren ein Problem mit dem USA Versand. Das eigentliche Problem ist nicht einmal DHL sondern USPS in NEW JERSEY die ein Desaster sind und die Pakete einfach nicht verarbeiten können die angeliefert werden. Das Schlimmste Zeitfenster ist weiträumig um Weihnachten und man sollte sich erst gar nicht getrauen ein Paket in die USA zu versenden und Laufzeiten von 4-5 Monaten sind die Regel, zumindest war es bei mir so. Da ich als Verkäufer bei ebay ab und zu unterwegs bin habe ich aus diesem Grund schon öfters GELD und WARE verloren. Ebay erstattet dem Käufer nach der DHL Laufzeit für USA mit einer Frist das Geld und irgendwann trudelt das Paket ein und ich habe keine Handhabe das Geld zurück zu fordern. Ebay ist dieser Umstand BEKANNT und es wird seit Jahren WISSENTLICH nichts an der Regeln geändert, so das jedes Jahr auf das NEUE BETRÜGER um Weihnachten im weltweiten Ausland mit ZIEL bestellen und sich auf das DESASTER von USPS NEW JERSEY verlassen können, wie auf ein Uhrwerk. MM
#1 Jay Kay 2021-02-25 08:17
In meinen Augen nichts anderes als eine Ausrede. Die Lieferzeiten in die USA, speziell bei der Warenpost waren schon vor dem Jahreswechsel deutlich länger als angegeben. Die Post warb mit "langen Lieferzeiten" von ca. 30 Tagen, die Realität sah aber anders aus - es waren je nach Region in den USA teilweise mehr als 2 Monate. In der aktuellen Situation finde ich es mehr als beschämend, dass speziell die Post sich lieber um ihre Gewinnmaximieru ng durch Portoerhöhung kümmert, als einen schnelleren Versand für ihre Kunden sicherzustellen . Dieser spezielle Fall zeigt, dass die Post nicht an einer Optimierung der Versandprozesse arbeitet, und einfach alles auf USPS abwälzt - denn die Lieferung in die USA dauert schon via See mehr als lange.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren