Logo logistik Watchblog

Der US-KEP-Dienstleister FedEx hat den Amazon-Rivalen Shoprunner gekauft und will damit das eigene E-Commerce-Portfolio erweitern.

FedEx
JHVEPhoto/Shutterstock.com

Mit Shoprunner hat der Paketdienst FedEx jetzt eine E-Commerce-Plattform übernommen, die mehr als 100 Marken und Händler mit Millionen von Verbrauchern verbindet und ihnen ein nahtloses Einkaufserlebnis bis zur Lieferung bietet. Mit dem Kauf will der KEP-Dienstleister seine eigenen Angebote im E-Commerce weiter stärken und das Portfolio erweitern.

„Die Übernahme, sobald sie abgeschlossen ist, steht im Einklang mit unseren fortgesetzten Bemühungen, ein offenes, kooperatives E-Commerce-Ökosystem zu schaffen, das Marken und Händlern hilft, ihren Kunden nahtlose Erfahrungen zu bieten“, sagt Raj Subramaniam, President und Chief Operating Officer der FedEx Corporation bei der Plattform postandparcel zur Übernahme. „Wir sind bestrebt, die ShopRunner-Plattform auszubauen und sie mit unserer globalen digitalen und logistischen Intelligenz zu kombinieren, um neue Möglichkeiten im E-Commerce zu schaffen“.

Markenübergreifendes Ökosystem schaffen

Noch in diesem Jahr soll die Übernahme von Shoprunner abgeschlossen sein. Wenn die behördlichen Genehmigung erfolgt, wird die Plattform als Tochterunternehmen von FedEx weitergeführt werden. „In Verfolgung unseres Ziels, die Zukunft des Einzelhandels zu gestalten, haben wir die Grundlage eines markenübergreifenden Ökosystems geschaffen, um ein einfaches Einkaufserlebnis für die Verbraucher zu schaffen und den Umfang unseres Netzwerks zum Nutzen unserer Partner zu bündeln“, so Sam Yagan, CEO von ShopRunner. Gemeinsam mit FedEx will man ein offenes, kollaboratives E-Commerce-Ökosystem schaffen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top