Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Für die Aufstockung von Regalen hat Walmart in der Vergangenheit Roboter im Einsatz gehabt. Nun werden diese aussortiert und durch Menschen ersetzt.

Walmart Roboter
© Screenshot Techcrunch/Youtube

Während immer mehr Unternehmen für logistische Prozesse auf autonome Systeme und Roboter setzen, heißt es bei Walmart in einem Bereich jetzt Kommando zurück. Der US-Einzelhändler hat in der Vergangenheit rund 500 Roboter in verschiedenen Filialen eingesetzt, die durch die Gänge fahren und überprüfen, ob noch genug Waren in den Regalen vorhanden sind. Nun hat die Supermarktkette allerdings den Vertrag mit dem Hersteller Bossa Nova Robotics gekündigt, die 500 Roboter werden deswegen aus den Läden verschwinden.

Menschliche Arbeiter erhalten Vorzug

Walmart soll die Kooperation mit dem Roboter-Anbieter jetzt beendet haben, weil der US-Konzern einfachere und effektivere Lösungen gefunden haben soll, wie Insider gegenüber dem Wall Street Journal betonen. Da immer mehr Menschen aufgrund der Corona-Pandemie online shoppen, hat der Einzelhändler ohnehin mehr Mitarbeiter, die in den Gängen unterwegs sind und Online-Bestellungen abholen. Nun sucht Walmarkt nach Möglichkeiten, diese Mitarbeiter auch für die Bestandsaufnahme einzusetzen. Darüber hinaus hat der Vorstandsvorsitzende von Walmart U.S., John Furner, Bedenken darüber, wie Käufer reagieren könnten, wenn sie einen Roboter in einem Geschäft arbeiten sehen, wie es vom Insider weiter heißt.

Als Reaktion auf das Ende der Kooperation mit Walmart musste Bossa Nova Robotics rund die Hälfte seiner Belegschaft entlassen. Die Roboterfirma ist nun auf der Suche nach neuen Kunden.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren