Logo logistik Watchblog

Zum Jahreswechsel wird die DHL vorerst keine Preiserhöhung für ihre Privatkunden vornehmen. Allerdings ist eine Anhebung im Laufe des Jahres 2021 nicht ausgeschlossen.

Leeres Paket
Veja/Shutterstock.com

Ab dem 1. Januar 2021 müssen Geschäftskunden der DHL wieder deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bereits Ende September hat der Bonner Logistiker die Preiserhöhung für Pakete angekündigt. Privatkunden bleiben vor einem solchen Anstieg vorerst verschont, wie DHL-Vorstandsmitglied Tobias Meyer in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt verraten hat.

Auf die Frage, ob die DHL Preiserhöhungen plane, antwortete Meyer: „Nein, für Privatkunden weder bei Briefen noch Paketen.“ Ganz vom Tisch ist das Thema beim Logistiker aber dennoch nicht. „Ich würde es grundsätzlich aber für richtig halten, wenn zum Beispiel die Preise für schwere Pakete erhöht werden könnten, da sie zu einer höheren körperlichen Belastung für unsere Beschäftigten führen. Dies war uns in diesem Jahr aufgrund regulatorischer Auflagen nicht möglich; es gibt dazu aber auch keine konkreten neuen Planungen“, so Meyer weiter.

Rolle rückwärts bei der Preiserhöhung

Die DHL hatte zum 1. Januar 2020 die Paketpreise für Privatkunden erhöht, allerdings hatte die Regelung nicht lange bestand. Die Bundesnetzagentur hatte bereits wenige Wochen später ein Verfahren eingeleitet, um diese Preiserhöhung rückgängig zu machen. Bereits im Februar hieß es dann Kommando zurück, seit dem 1. Mai 2020 gelten wieder die alten Paketpreise.

Aber auch wenn es vorerst keine Änderung an den Gebühren für Privatkunden gibt, ist eine solche im Laufe des nächstes Jahres nicht komplett ausgeschlossen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top