Logo logistik Watchblog

In allen Bundesländern kommt es heute und Samstag zu Streiks. Zahlreiche Briefe und Pakete werden erneut liegen bleiben.

Post-Mitarbeiter
Benita Kuszpit/Shutterstock.com

In zahlreichen Städten werden heute erneut Briefe und Pakete liegen bleiben. Die Gewerkschaft Verdi hat am heutigen Freitag, 18.09.2020, die Mitarbeiter der Deutschen Post zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen. Betroffen sein sollen Standorte in allen Bundesländern.

„Wir wollen unserer legitimen Forderung nach einem deutlichen Plus bei den Einkommen noch einmal Nachdruck verleihen“, wird Verdi-Gewerkschaftssekretär Normen Schulze bei finanzen.net zitiert. „Den Lobesliedern und Beifallsbekundungen für die Leistungs- und Einsatzbereitschaft der Postlerinnen und Postler in der Corona-Krise müssen nun ordentliche Lohnprozente folgen.“

Vorerst letzte Warnstreiks der Post-Angestellten?

Nach der rund einwöchigen Pause im Tarifkonflikt will es Verdi jetzt scheinbar noch mal wissen, denn auch am morgigen Samstag, dem 19.09.2020, sollen sich die Streiks fortsetzen. Betroffen sind vor allem die Brief- und Paketzustellungen. Bereits die vergangenen Streiks sollen zu erheblichen Einschränkungen in den betroffenen Regionen geführt haben.

„Vor der dritten Verhandlungsrunde werden die Beschäftigten nochmals ein deutliches Signal an ihren Arbeitgeber senden: Ohne eine angemessene Entgelterhöhung wird es in diesem für die Post so erfolgreichen Jahr kein Tarifergebnis geben“, heißt es von der baden-württembergischen Verdi-Landesfachbereichsleiterin Martina Dukek.

Es könnten vorerst die letzten Streiks sein. Kommende Woche, am 21. und 22. September, findet die nächste Runde der Tarifverhandlungen statt. Bereits vor einigen Tagen hatte ein Sprecher der Deutschen Post betont, man sei optimistisch in der nächsten Runde ein „unterschriftsreifes Angebot“ vorlegen zu können.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top