Logo logistik Watchblog

Sonntagnacht kam es bei DHL in Nordrhein-Westfalen zu einem Chemikalien-Unfall. Mehrere Personen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.

Chemikalien in Gläsern
Antoine2K/Shutterstock.com

In der Nacht vom 30. August kam es im DHL-Paketzentrum in Würselen, Nordrhein-Westfalen, zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. In der Verladehalle des Logistikers sind gefährliche Chemikalien ausgelaufen, neben der Feuerwehr kam auch eine Dekontaminierungseinheit und ein Spezialist für chemische, biologische, radioaktive und nukleare Fälle zum Einsatz.

Drei Menschen mussten ins Krankenhaus

„Mitarbeiter der Spedition hatten bereits erste Maßnahmen getroffen und den ausgetretenen Stoff gebunden. Vorsorglich wurden alle Mitarbeiter durch einen Notarzt untersucht“, so ein Feuerwehr-Sprecher laut dem Portal Express. „Drei Mitarbeiter kamen rein vorsorglich in ein Krankenhaus. Mehrere mit Chemikalienschutzanzügen ausgerüstete Trupps verbrachten das Bindemittel in verschlossene Behältnisse“. Wie schwer die betroffenen Mitarbeiter verletzt sind, ist nicht bekannt.

Nach rund fünf Stunden konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden. Ein Schaden für die Umwelt durch die freigesetzten Chemikalien soll nicht entstanden sein.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top