Logo logistik Watchblog

Die hiesigen Paketdienste DPDHL, Hermes, GLS und DPD geben die beschlossene Mehrwertsteuer an ihre Kunden weiter. Neue Preislisten wurden jetzt veröffentlicht.

Blocks mit Wort Price
Andrii Yalanskyi/Shutterstock.com

Mit dem heutigen Tag tritt die von der Bundesregierung beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer für die kommenden sechs Monate in Kraft. Im Voraus war unklar, wie einzelne Unternehmen und Dienstleister die Herabsetzung an ihre Kunden weitergeben. Bei den Zustelldiensten Deutsche Post DHL Group, Hermes, DPD und GLS gibt es teilweise Preissenkungen.

„Bei den Geschäftskunden erheben wir Nettopreise plus die gesetzliche Mehrwertsteuer, so dass wir unsere Systeme entsprechend angepasst haben. Privatkunden profitieren bei GLS-ONE über reduzierte Preise“, teilte uns auf Nachfrage eine Sprecherin des Unternehmens mit. Auf der Website wurden nun folgende neue Preise veröffentlicht:

GLS neue Preise
© Screenshot gls-one.de

Neue Preisliste auch bei DPD

Auch von Konkurrent DPD hieß hierzu: „In der Tat geben wir die Mehrwertsteuersenkung direkt an unsere Kunden weiter. Unsere Nettopreise bleiben unverändert, sodass sich der zu zahlende Bruttopreis aufgrund der Mehrwertsteuersenkung verringert.“ Folgende Gebühren müssen Kunden der DPD ab sofort bis zum 31. Dezember 2020 für den Paketversand zahlen:

DPD neue Preise
© Screenshot my.dpd.de
/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top