Der Paket-Dienstleister DHL konnte nun erstmals auch an einem Sonntag Sendungen zustellen. Allerdings nur in München.

DHL Transporter
Robson90/Shutterstock.com

Die Paketmengen befinden sich laut DHL aktuell auf dem Niveau der Vorweihnachtszeit. Um dem gestiegenen Arbeitspensum Herr zu werden, will der Paketdienst schon länger die Zustellung an Sonntagen erreichen. Nun wurde vom bayerischen Arbeitsministerium eine entsprechende Genehmigung erteilt, die DHL konnte am vergangenen Sonntag erstmals Pakete ausliefern. Geschehen ist das bisher allerdings nur in München. Dafür setzte DHL rund 400 Mitarbeiter ein, die mehr als 50.000 Sendungen zustellten.

Die Sonntagszustellung soll nicht zur Gewohnheit werden, allerdings „war die jetzige Aktion erforderlich, um die Versorgung mit Paketdienstleistungen in Bayern sicherzustellen“, heißt es vom Logistiker bei der Süddeutschen Zeitung. Es seien durch die Zustellung am Sonntag Transportkapazitäten von rund 50 Lastwagen-Ladungen freigeworden, betont die DHL. Die Sonntagszustellung trage dazu bei, „einen Kollaps des Paketsystems zu vermeiden“, argumentierte der für das Bundesgebiet zuständige Betriebschef der Deutschen Post DHL, Thomas Schneider, in einem Bericht der Welt.

Eilanträge zur Zustellung über Ostern scheiterten

Mehrere private Paketdienste wollten bereits über die Osterfeiertage Pakete zustellen und haben dafür Eilanträge beim Landesamt für Arbeits- und Gesundheitsschutz in Berlin gestellt, um eine Ausnahme für das Beschäftigungsverbot für Sonn- und Feiertage zu erwirken. Allerdings urteilte das Berliner Gericht gegen eine solche Regelung, trotz der aktuellen Coronakrise gäbe es keine Versorgungskrise, wie es in der Entscheidung hieß.

/ Geschrieben von Corinna Flemming