Logo logistik Watchblog

Europaweit herrscht ein Mangel an Fachkräften, das gilt besonders auch für die Transport- und Logistikbranche. Um dem entgegenzuwirken, müsste sich offenbar auch beim Führungsstil einiger Unternehmen etwas tun. 

Logistik-Fachkräfte bei der Arbeit
Stock Rocket / Shutterstock.com

Sämtliche Branchen kämpfen derzeit mit dem Fachkräftemängel. Allein in Deutschland haben 64 Prozent der Arbeitgeber Probleme, entsprechend qualifiziertes Personal für offene Jobs zu finden. Europaweit gilt dies für jeden zweiten Arbeitgeber (53 Prozent), im vergangenen Jahr waren es noch 10 Prozent weniger, zeigt eine aktuelle Erhebung der ManPowerGroup,  für die u.a. 13.000 europäische Arbeitgeber befragt wurden. 

Vor allem Handwerker, IT-Kräfte, Ingenieure und Techniker fehlen, bereits an fünfter Stelle in diesem Ranking stehen Mitarbeiter für den Transport- und Logistiksektor. Mit am schwersten lassen sich demnach LKW-Fahrer und Personal für Lieferungen finden.

Angestellte aus der Logistik klagen über schlechte Chefs

Wer bereits in der Logistik arbeitet, zeigt sich indes branchenweit offenbar am unzufriedensten mit den eigenen Vorgesetzten: So wurden in dieser Branche die eigenen Chefs mit der Schulnote 2,7 bewertet – das ist schlechteste Ergebnis einer Umfrage des Online-Portals Meinestadt.de, über die die Verkehrsrundschau berichtet. Hierfür wurden 2.085 Fachkräfte mit Berufsausbildung befragt, 265 davon aus der Logistik. Der Untersuchung zufolge lehnten bereits 26,2 Prozent der Befragten ein Jobangebot in der Logistik ab, weil ihnen der künftige Vorgesetzte bereits im Bewerbungsgespräch unsympathisch war. 

Gut 70 Prozent der Logistik-Fachkräfte wünschen sich Chefs, die einen guten Team-Spirit verbreiten und die Mitarbeiter motivieren – doch nur gut ein Drittel gab an, dass dies derzeit in der Praxis so sei. Stattdessen berichten Angestellte davon, dass ihre Chefs nur schreien würden statt ein normales Gespräch zuzulassen, von schlechter Bezahlung oder mangelnder Empathie bei Notfallsituationen: „Meine Frau hat einen Schlaganfall bekommen und mein Chef wollte mich nicht gehen lassen“ wird eine Fachkraft zitiert. 

„Logistikunternehmen sollten dringend ihre Führungskultur reflektieren“

Angesichts des Fachkräftemangels wäre dies für die Branche kontraproduktiv: „Arbeitgeber können es sich nicht mehr erlauben, ihr Personal aufgrund schlechter Führung zu verlieren“, so  Wolfgang Weber, Geschäftsführer von Meinestadt.de. „Logistikunternehmen sollten dringend ihre Führungskultur reflektieren und in ihre Führungsqualität investieren.“ 

Führungsqualität bedeute vor allem fachliche Kompetenz. Diese bewerteten die befragten Fachkräfte mit 85,5 Prozent als wichtigste Eigenschaft ihres Chefs. Doch auch auf zwischenmenschliche Kompetenzen wird großer Wert gelegt: So waren nach Auffassung der Arbeitnehmer die „Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern und ihrer Arbeit“ mit 84,3 Prozent und „Vertrauen und Rückhalt“ mit 82,8 Prozent die zweit- bzw. drittwichtigsten Merkmale guter Vorgesetzter. 

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top