Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Neue Zahlen der Bundesnetzagentur geben Einblicke in das rasante Wachstum der Paketbranche.

Offenes Paket auf dem Boden
eranicle / Shutterstock.com

Ungebremst wächst der Online-Handel weiter – und mit ihm auch die Paketbranche. Dieser Trend wird auch von aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur untermauert: Nach Angaben der Behörde konnten Paketdienstleister in Deutschland im vergangenen Jahr insgesamt 18,78 Milliarden Euro Umsatz erzielen. Dies entspricht im Jahresvergleich einem Wachstum von mehr als einer Milliarde Euro, denn im Jahr 2018 lag die Höhe der Gesamterlöse noch bei 17,66 Milliarden Euro.

Expresssendungen ohne große Zuwächse

Darüber hinaus liefert die Bundesnetzagentur auch Angaben zu den einzelnen Logistiksparten sowie ihr Zutun zum Gesamtumsatz: Demnach verzeichnete der allgemeine Paketbereich das größte Plus. Anders sah es im vergangenen Jahr bei den Express- und Kurierlieferungen aus: Diese konnten mit Blick auf die Umsätze nicht so stark wachsen und pegelten sich auf einem ähnlichen Niveau ein.

Wie nicht anders zu erwarten, wird die Deutsche Post als marktbeherrschender Player der Branche genannt: Dem Logistiker wird ein Anteil am Markt in Höhe von satten 70 Prozent zugeschrieben. Die Anbieter Hermes, DPD sowie UPS werden als Konkurrenten genannt.

Steigende Umsätze täuschen nicht über Probleme hinweg

Neben den stetig steigenden Paketumsätzen wird allerdings auch auf Probleme innerhalb der Branche hingewiesen. Genannt werden hier unter anderem die harte Arbeit und schlechten Löhne, aber auch die langen Subunternehmerketten sowie die Menge an Retouren: „Viele Bestellungen gefallen den Kunden vor Ort doch nicht und gehen zurück. Fast 20 Millionen dieser Retouren landen einer Studie der Universität Bamberg zufolge im Müll – das sind zwar nur rund vier Prozent der gesamten Retouren, aber dennoch viel“, heißt es in einer dpa-Meldung bei Zeit Online.

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren