Logo logistik Watchblog

Den Frust eines Amazon-Zustellers musste ein unschuldiges Paket jetzt über sich ergehen lassen. Mehrmals fuhr der Bote mit dem Transporter über die Sendung.

Zerstörtes Paket
Motortion Films / Shutterstock.com

Vorsicht, Grinch am Steuer! Ein Zusteller, vermutlich vom Online-Händler Amazon, befand sich kurz vor Weihnachten vergangenes Jahr im US-Bundesstaat Michigan auf seiner Zustellroute. Bei einer Adresse hatte er allerdings kein Glück, konnte den Paketempfänger zu Hause nicht antreffen und auch der Briefkasten war nicht groß genug für die Bestellung. Das erzürnte den Boten wohl so sehr, dass er seiner Wut freien Lauf lassen musste.

Wie die Überwachungskamera des Nachbarn aufzeichnete, ging er zurück zu seinem Transporter, legte das Paket vor den Reifen des Transporters und fuhr zwei Mal drüber. Das schien dem unbekannten Zusteller aber wohl nicht zu reichen. Kurz verschwindet der Wagen aus dem Blickwinkel der Kamera, taucht kurz darauf aber wieder auf und brettert noch einmal über das ohnehin schon sehr mitgenommene Paket. Nach Informationen den Fernsehsenders WXYZ Detroit, soll es sich bei der zerstörten Bestellung um eine Fernbedienung für ein Garagentor gehandelt haben. Amazon selber hat die Sendung umgehend ersetzt, was mit dem Zusteller passierte und ob dieser noch als Bote für Amazon arbeitet, ist allerdings unbekannt.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top