Logo logistik Watchblog

Nach einer Preiserhöhung im März müssen Privatkunden nun wieder weniger für bestimmte Produkte von Paketzusteller GLS zahlen.

Fahne GLS PaketShop
DutchMen / Shutterstock.com

Im Frühjahr hatte GLS Germany die Paketpreise noch um rund 10 Prozent erhöht. Seit November müssen Privatkunden jedoch wieder weniger für die Zustellung zahlen, meldet das Portal Paketda

Kleine Paketgrößen werden günstiger

Die Preissenkung betrifft kleinere Pakete der Größen XS-M. Für diese müssen künftig 0,20 bzw. 0,30 Euro weniger gezahlt werden. Zum Vergleich finden sich in der unten stehenden Tabelle die alten und neuen Preise:

Für größere Pakete verringern sich die Kosten allerdings nicht. Für Pakete der Größe L sind wie bisher 9,90 Euro, für die Größe XL 18,40 Euro zu zahlen

Quelle: Paketda
(Quelle: Paketda)

Wie außerdem aus der aktuellen Preisliste von GLS (PDF) hervorgeht, wird es nochmals günstiger, wenn die Zustellung der XS-, S- oder M-Pakete nicht an eine private Empfängeradresse erfolgt, sondern an einen GLS PaketShop. Hier gibt es Vergünstigungen von 0,60 bzw. bis zu 0,80 Euro:

Preisänderungen GLS (Quelle: Paketda)
(Quelle: Paketda)

Auch in diesem Fall bleiben die Preise für größere Pakete mit 9,50 Euro (L) bzw. 18,40 (XL) gleich.

Preiserhöhungen für Geschäftskunden im nächsten Jahr

Der Preisnachlass gilt jedoch ausschließlich für den Paketversand durch Privatpersonen. So kündigte das Unternehmen bereits im August an, dass Geschäftskunden sich ab Januar 2020 auf eine Preiserhöhung einstellen müssen. Seit Oktober müssen GLS-Geschäftskunden zudem individuell Aufpreise zahlen (wir berichteten). Das Dienstleistungsunternehmen wolle mit einem zusätzlichen Beitrag von durchschnittlich 3,5 Prozent des Paketpreises sicherstellen, dass sich die Geschäftskunden auf diese Weise an der Finanzierung der eigenen Klimaschutz-Aktivitäten beteiligen.  

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top