Logo logistik Watchblog

Ein Großbrand in einem Briefzentrum der Deutschen Post vergangenen Freitag hielt die Feuerwehr über mehrere Stunden auf Trapp. Noch ist unklar, ob in den Flammen auch Sendungen zerstört wurden.

Halle im Flammen
faboi / Shutterstock.com

Vergangene Woche stand in der Nacht zu Freitag ein Briefzentrum der Deutschen Post in Brand. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache in dem Verteilzentrum im hessischen Alsfeld ausgebrochen, die mehr als Hundert Feuerwehrleute benötigten rund vier Stunden, um den Großbrand zu löschen. „Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden“, so ein Polizeisprecher laut Spiegel Online. Die Halle wurde erst vor wenigen Jahren erbaut, aktuell geht man von einem Schaden von rund einer Million Euro aus. 

Genaue Angaben darüber, ob auch Briefe oder Pakete durch den Brand zerstört wurden, konnte die Deutsche Post noch nicht machen. „Rein optisch würde ich sagen, ja, weil wenn man in die Lager reinguckt, sind die Lagerwagen, wo das Material drauf ist, schon mitbetroffen“, schätz Daniel Schäfer von der Feuerwehr Alsfeld bei der Morgenpost die Situation ein.

Explodierende Akkus der Zustellfahrräder

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte das Postverteilzentrum bereits voll gebrannt. Die Löscharbeiten wurden außerdem dadurch erschwert, dass die Akkus der im Verteilzentrum abgestellten Postzustellfahrräder durch den Brand explodierten. Allerdings konnte verhindert werden, dass sich die Flammen auf benachbarte Gebäude ausdehnten. Aktuell sei die Deutsche Post noch dabei, sich ein Bild der Lage zu machen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top