Logo logistik Watchblog

Um den Paketversand und -empfang für Kunden noch einfacher zu gestalten, weitet die Deutsche Post DHL Group ihr bundesweites Netz an Packstationen in den kommenden drei Jahren deutlich aus.

Packstation DHL
Bjoern Wylezich / Shutterstock.com

Zu den aktuell 4.000 DHL Paketstationen in ganz Deutschland sollen in den kommenden drei Jahren noch 3.000 dazukommen. Wie die Deutsche Post DHL Group jetzt bekannt gab, will man das Netz der Packstationen bundesweit ausweiten und den Kunden bis 2021 rund 7.000 Automaten zur Verfügung stellen. Damit soll vor allem ein einfacher und bequemer Paketempfang und Versand gewährleistet werden. In Deutschland befinden sich derzeit bereits insgesamt 28.000 Paketannahmestellen des Unternehmens.

„Die DHL Packstation ist für viele der über zwölf Millionen registrierten Kunden ein fester Bestandteil ihres Online-Einkaufs und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir investieren daher massiv in den weiteren Ausbau unserer Packstationen, und zwar überall – auf dem Land und in der Stadt. Damit reagieren wir nicht nur auf das anhaltend starke Paketwachstum, sondern sind auch für unsere Kunden noch besser erreichbar als je zuvor“, erklärt Tobias Meyer, Vorstand des Unternehmensbereichs Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Nachhaltiger Service gemäß der Konzernstrategie 2025

Mit dem 2003 eingeführten Packstation-Service bietet das Bonner Logistikunternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, Pakete an zentralen Orten und in vielen Fällen rund um die Uhr abzuholen und für den Versand zu hinterlegen. Der Ausbau des Netzes soll das Angebot nicht nur erweitern, sondern auch den Verkehr entlasten und CO2 reduzieren, da eine große Menge an Sendungen gebündelt an einem Ort abgegeben werden kann. Somit entfallen meist zusätzliche Wege. „Mit dem Ausbau unserer Packstationen liegen wir direkt auf dem Kurs unserer Konzernstrategie 2025, für deren Umsetzung das anhaltende Wachstum des E-Commerce ein zentraler Treiber für den Erfolg des Unternehmens auch in der Zukunft bleibt“, so Tobias Meyer weiter. Für die Postdienstleistungen in der Zukunft setzt die DHL auch nach 2021 auf die Paketstationen und plant den weiteren Ausbau der Automaten.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentare

#2 Graßhoff 2019-10-07 13:02
Ich finde die Paketshops nicht kundenorientier t. Nachdem man den Belegdrucker abgeschaltet hat, kann man die Versandbestätig ung nur noch per E-Mail bekommen. Die Eingabe der E-Mail-Adresse bei jedem Versand ist nicht einfach, zumal die Touchscreen Eingabe nicht gut funktioniert.
#1 Roland Virnich 2019-10-07 09:01
Die Aussage "den Verkehr zu entlasten und CO2 reduzieren" ist völlig lächerlich. Die Packstationen und Paketshops sind ein ökologischer GAU. Anstatt mit einem Paketauto 150 Pakete dicht nacheinander zu den Kunden zu transportieren, fahren dann bis zu 150 Kunden unter Umständen weite Wege um Ihre Sendungen abzuholen. Und wenn dann noch Pakete von unterschiedlich en Frachtführern transportiert werden, müssen dann auch noch mehrere sicherlich nicht nebeneinader liegende Abholsationen angefahren werden. . .



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top