Logo logistik Watchblog

Mit eigenen Zustellern will Amazon die letzte Meile übernehmen. Dafür stellt der Konzern hierzulande jetzt verstärkt Fahrer ein.

Zusteller mit Paketen
Cineberg/shutterstock.com

Amazon ist längst kein reiner Online-Händler mehr. In den vergangenen Jahren hat sich der Konzern immer mehr der Logistik zugewandt, um sich von den traditionellen KEP-Dienstleistern unabhängiger zu machen. Auch in Deutschland greift der E-Commerce-Gigant nun verstärkt die letzte Meile an und will eigene Fahrer engagieren. Die Einstellungsoffensive beginnt vorerst mit rund 200 Fahrern in München, wie Reuters weiß. „Wenn wir die letzte Meile selbst in die Hand nehmen, können wir mehr Dienstleistungen wie die Lieferung am selben Tag anbieten“, erklärt Bernd Gschaider, Deutschland-Chef von Amazon Logistics.

Verstärkung für bereits bestehende Logistikzentren

Aktuell betreibt Amazon bereits vier Sortier- und 13 Distributionszentren in Deutschland, weitere elf Logistikzentren sollen dazu kommen. Damit will der US-Konzern sein weltweites Transportnetzwerk weiter ausbauen, um schnelle Lieferungen zu garantieren und Versandkosten zu reduzieren. „Wir wollen Fahrer, die Amazon-Sendungen ausliefern, besser unterstützen. Die Einstellung von Fahrern hilft uns, ihre Bedürfnisse besser zu verstehen und ermöglicht es uns, die Erfahrung aller Fahrer weiter zu verbessern“, so Gschaider weiter.

Weiterhin will man in den Ausbau der Flotte investieren und 50 elektrische Transporter auf die Straße bringen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top