Logo logistik Watchblog

Aktuelle DHL-News in der Zusammenfassung: DHL leistet ehrenamtliche Hilfe nach Hurrikan Dorian, außerdem wurden gefälschte DHL-SMS verschickt und der StreetScooter erhielt eine Auszeichnung. 

Logistikhelfer DHL Bahamas
© Deutsche Post DHL Group

Nach Hurrikan Dorian: Logistische Hilfe auf den Bahamas

Um Hilfe nach dem zerstörerischen Hurrikan Dorian auf den Bahamas zu leisten, hat die Deutsche Post DHL Group mehrere Mitarbeiter entsandt, die sich vor Ort um die logistische Abfertigung der eintreffenden Hilfsgüter kümmern. Die Helfer gehören zum Projekt „Disaster Response Team“ (DRT) und sind etwa darauf spezialisiert, Engpässe an Flughäfen in unmittelbarer Nähe zum Katastrophengebiet zu vermeiden, teilt DHL mit. So sei die Grundversorgung mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und Hygieneartikeln auch bei so schwierigen Umständen gewährt. 

Nach Naturkatastrophen müsse man schnell handeln, „um lebensnotwendige und -rettende Hilfe zu den Betroffenen zu bringen“, so Gilberto Castro, Senior Director Operations Colombia & GoHelp Manager für die Region Americas bei DPDHL. „Das DRT leistet mit seiner Logistik-Expertise praktische, effektive Unterstützung an Flughäfen und gewährleistet so, dass die ankommenden Hilfsgüter schnell und reibungslos abgefertigt werden.“

Nicht genug Porto gezahlt? – Betrüger-SMS im Umlauf

Eine SMS mit dem Absender „PaketDienst“ weist auf vermeintlich fehlende Portogebühren bei versendeten Paketen hin: „Ihr Paket [...] wurde mit zu wenig Porto verschickt. Das Paket wird versandt, wenn die Porto bezahlt ist“, lautet der Text der SMS-Nachricht. Darauf weist das Fake-News-Infoportal Mimikama hin. Die Nachricht enthält außerdem eine fiktive Sendungsnummer sowie einen Link. 

Wer den Link anklickt, landet auf einer Webseite, die optisch typischen DHL-Seiten ähnelt und in welcher die Sendungsnummer bereits in einem Formularfeld mit dem Titel „Sendung verfolgen“ eingetippt ist. Weiter unten findet sich dann eine Option, um die angeblich ausstehende Porto-Gebühr zu zahlen. Wer hier klickt, kann offenbar nicht nur irgendwas gewinnen, wenn man die kompletten Adressdaten hinterlegt, sondern – via Kreditkarte – den angeblich ausstehenden Betrag an „Romeo & Julia“ zahlen. Nutzer sollten solche SMS in jedem Fall ignorieren, warnt Mimikama.

StreetScooter erhält Mobilitätspreis

Der StreetScooter wurde beim neu vergebenen Best-Of-Mobility-Award in der Kategorie „Alternative powered commercial vehicles“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Für DHL ist der Preis ein Zeichen dafür, „welch hohes Vertrauen StreetScooter unter Experten der Automobilbranche genießt“, freute sich StreetScooter-CEO Jörg Sommer

Kürzlich hatte DHL den 10.000. StreetScooter in Köln präsentiert. Die Elektrofahrzeuge der Deutschen Post sollen mit einem Partner weiterentwickelt werden – hier sei man Kooperation gegenüber durchaus aufgeschlossen.  

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top