Logo logistik Watchblog

Im westfälischen Hamm hat der KEP-Dienstleister DPD sein bislang größtes Paketsortierzentrum in Deutschland in Betrieb genommen. Mehr als 50 Millionen Euro wurden vom Unternehmen für den Bau investiert.

DPD Eröffnung
© DPD

Mit einer großen Eröffnungsfeier am Mittwoch hat der Paket- und Expressdienstleister DPD die Fertigstellung seines bislang größten Logistikzentrums in Deutschland gefeiert. Im westfälischen Hamm wird am 7. September offiziell der Betrieb aufgenommen, zu Beginn werden hier rund 350 Angestellte im Einsatz sein und rund 80.000 Pakete am Tag umschlagen.

„Wir sind sehr stolz auf unser neues Paketsortierzentrum in Hamm, das einen wichtigen Baustein bei der Bewältigung unseres zukünftigen Mengenwachstums darstellt”, so DPD CEO Boris Winkelmann. „Für unser deutschlandweites Netzwerk setzt der Standort neue Maßstäbe in Sachen Leistungsfähigkeit und Flexibilität. Daneben zeichnet sich unser neues Depot auch durch eine besonders nachhaltige Bauweise aus.“

30.000 Pakete pro Stunde

Das neue Depot von DPD umfasst 17.300 Quadratmeter und wurde auf einer Gesamtfläche von 122.000 Quadratmetern errichtet. Insgesamt hat der Konzern über 50 Millionen Euro in den Bau gesteckt, Herzstück ist die extrem leistungsstarke Sortieranlage. Hier sollen zu Anfang 80.000 Pakete am Tag umgeschlagen werden, im Endausbau werden es an die 200.000 Sendungen sein. Auch die Angestelltenzahl werde sich von zu Beginn 350 Mitarbeitern auf 800 im Endausbau noch erhöhen. Beim Bau des neuen Logistikzentrums hat DPD auch auf Nachhaltigkeit gesetzt und unter anderem die Beleuchtungsenergie durch den Einbau von Lichtbändern und LED-Technik so weit wie möglich reduziert.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top