Logo logistik Watchblog

Die DHL will die Zusammenarbeit mit dem Online-Lieferdienst Amazon Fresh kappen. Die Erwartungen konnten offenbar nicht erfüllt werden.

Liefertüten von Amazon Fresh
Andriy Blokhin / Shutterstock.com

Gut zwei Jahre ist es her, als im Frühjahr 2017 der Frischedienst Amazon Fresh in Deutschland startete. Von Anfang an übernahm die Deutsche Post DHL die Lieferung der bestellten Waren: Ob knackiges Obst, frische Eier, tiefgekühlter Fisch oder kross gebackene Brote – die sensiblen Produkte bei Amazon Fresh waren stets mit hohen logistischen Anforderungen verbunden.

Doch nun soll die Kooperation am Ende sein. Wie das Handelsblatt berichtet, will die Deutsche Post DHL die Lieferungen von Amazon Fresh künftig nicht mehr abwickeln: „Wir können bestätigen, dass wir entschieden haben, die Zusammenarbeit mit Amazon Fresh im Bereich der Zustellung frischer Lebensmittel bis auf Weiteres nicht mehr fortzuführen“, zitiert das Portal eine Sprecherin des Bonner Konzerns.

Amazon nimmt Fresh-Lieferungen selbst in die Hand

Auch über die Gründe für das Ende der Zusammenarbeit machte die DHL Angaben: So habe der E-Commerce-Markt für frische Lebensmittel die Erwartungen bei Weitem nicht erfüllen können. „Aufgrund dieser Tatsache und der Komplexität des gesamten Prozesses haben wir unsere Aktivitäten in diesem Bereich deutlich reduziert“, heißt es von der Sprecherin weiter.

Und offenbar ist der Rückzug der DHL aus der Amazon-Fresh-Sparte schon in trockenen Tüchern. Denn Amazon soll die Lieferung der Lebensmittel über seinen Frischedienst bereits in diesem Monat selbst übernommen und über seine hauseigenen logistischen Infrastrukturen abgewickelt haben, melden verschiedene Medien aus der Branche. Die Meldungen über den Lieferstopp durch die DHL wollte der US-Konzern allerdings nicht kommentieren.

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top