Logo logistik Watchblog

Die Deutsche Post DHL Group und die Österreichische Post wollen in Zukunft das Liefernetzwerk des anderen für Zustellungen nach Osteuropa nutzen. 

PPL-Zustellfahrzeug
Mino Surkala / Shutterstock.com

Die Tochtergesellschaft der Österreichischen Post, In Time s.r.o., wird Pakete von DHL-Kunden in der Slowakei zustellen, die DHL-Tochter PPL CZ s.r.o. übernimmt ihrerseits die Zustellung der Pakete, die Kunden der Österreichischen Post nach Tschechien schicken, teilte DHL mit.

Kürzere Sendungslaufzeiten 

Beide Partner versprechen sich davon, so noch stärker vom grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäft zu profitieren. Für die Kunden der beiden KEP-Dienstleister würden sich künftig beim Versand nach Tschechien bzw. in die Slowakei kürzere Sendungslaufzeiten geben.

„In Anbetracht des anhaltenden E-Commerce-Booms und des stetigen Paketwachstums entwickeln sich eine herausragende Qualität sowie ein erstklassiges Kundenerlebnis zu wichtigen Alleinstellungsmerkmalen. Mit dieser neuen Partnerschaft stellen wir uns entsprechend auf“, hebt Petr Horak, Managing Director bei PPL CZ s.r.o. & DHL Parcel Slovensko, die Vorteile der Kooperation hervor. 

Zusammenarbeit soll keine Auswirkungen auf andere DHL-Geschäftsbereiche haben

Die Österreichische Post baut die strategische Partnerschaft mit dem deutschen Paketdienstleister aus. „Wir sind zuversichtlich, dass die Qualität unserer Zustellung auf der letzten Meile die DHL-Kunden überzeugen“, so Carsten Wallmann, Senior Vice President Turkey and Central, Eastern Europe Parcel, bei der Österreichischen Post. 

Ab September diesen Jahres sollen die jeweiligen Vereinbarungen voraussichtlich gelten. Diese Übereinkünfte hätten allerdings „keinerlei Auswirkungen auf die Aktivitäten von DHL Express, DHL Global Forwarding, Freight und DHL Supply Chain in Tschechien und der Slowakei“, erklärte DHL. 

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top