Logo logistik Watchblog

Neuigkeiten von der DHL: In Wien wurde ein neues Logistikdrehkreuz eröffnet, mit StreetScooter arbeitet man an einem neuen E-Transporter und die Paketzentren erhalten künftig WLAN.

H2 Panel Van Transporter
© Deutsche Post DHL Group

DHL Campus Wien Flughafen eröffnet

Am 23. Mai wurde ein neues Logistikdrehkreuz am Flughafen Wien eröffnet. Der DHL Campus Wien Flughafen dient als strategisch wichtiger Logistikhub für Österreich und Osteuropa. „Mit unserem neuen Logistikdrehkreuz am Flughafen Wien heben wir bestmögliche Synergien innerhalb unserer Sparte für Luft- und Seefracht sowie Landtransporte“, erläutert Tim Scharwath, CEO DHL Global Forwarding Freight. „Der neue DHL Campus am Flughafen Wien ist ein weiterer wichtiger Logistikknotenpunkt in unserem globalen Transportnetzwerk, mit dem wir über 150 Länder und Territorien abdecken.“ Auf dem rund 60.000 qm großen Areal befinden sich neben Büroflächen zwei rund 12.000 qm große Frachtterminals. Diese teilen sich in 5.000 qm Lager- und Umschlagfläche für Luft- und Seefracht sowie in 7.000 qm für Landtransport auf, wie der Logistiker berichtet. Mit dem neuen Logistikhub, bei dessen Errichtung die DHL besonders hohen Wert auf eine nachhaltige Bauweise sowie den Einsatz von erneuerbaren Energien gesetzt hat, entstehen rund 250 neue Arbeitsplätze.

Neuer Elektrotransporter mit Wasserstoff-Technologie

DHL Express und der Elektronutzfahrzeughersteller StreetScooter weiten ihre Partnerschaft aus und arbeiten künftig gemeinsam an einem neuen elektrischen Transporter. Der „H2 Panel Van“ soll Reichweiten von bis zu 500 Kilometern erzielen können. Möglich macht dies eine Brennstoffzelle, welche das Fahrzeug mit zusätzlicher Energie versorgt. „Wir sind davon überzeugt, dass die Brennstoffzelle ein immer wichtigerer Bestandteil im Markt der Elektromobilität wird, ermöglicht sie doch höhere Reichweiten der Fahrzeuge, die für viele Kunden essentiell sind. Mit dem Panel Van schlägt StreetScooter ein weiteres Kapitel in seiner Innovationsgeschichte auf und tritt in eine neue Wachstumsphase ein“, erläutert Fabian Schmitt, Chief Technical Officer der StreetScooter GmbH, in einer DHL-Meldung. Der „H2 Panel Van“ basiert auf dem sich bereits im Einsatz befindlichen Pakettransporter StreetScooter Work XL. Er bietet ein Ladevolumen von über zehn Kubikmetern, die ersten Fahrzeuge sollen bereits 2020 geliefert werden. DHL Express hat vorerst 100 dieser neuen Brennstoffzellenfahrzeuge in Auftrag gegeben.

DHL-Paketzentren gehen online

Um die Automatisierung der Logistik-Prozesse weiter voranzutreiben, will die DHL ihre Paketzentren in Deutschland mit einem stabilen Netzwerk ausstatten. Um das zu realisieren, arbeitet das Unternehmen mit dem IT-Anbieter Aruba Networks zusammen, der die 35 deutschen Zentren mit rund 1.500 „Aruba Instant Access Points“ versehen hat. Damit soll vor allem die verbesserte durchgehende Nutzung mobiler Geräte sichergestellt werden. „Mitarbeiter können beispielweise ihre Smartphones verwenden, um ein beschädigtes Paket zu fotografieren und das Bild umgehend an ein zentrales Postfach zu senden“, wird Hendrik Stiefel, Chief Information Officer der DHL, bei Logistik Heute zitiert. Die drahtlose Internetverbindung trägt außerdem dazu bei, die Paketbewegung mithilfe von Überwachungskameras an den Standorten ohne einschränkende Verkabelung zu verfolgen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top