Die Schweizerische Post schafft für ihre Kunden weitere Zugangspunkte und erweitert kontinuierlich ihre Servicestellen. Ab sofort soll das Paketgeschäft auch in Migros-Filialen möglich sein.

Migros-Filiale in der Schweiz
photobyphm / Shutterstock.com

Die Schweizerische Post reagiert auf das stetig wachsende Paketaufkommen mit der Erweiterung des eigenen Dienstleistungsangebots. Sie bietet ihren Kunden durch die Kooperation mit dem Handelsunternehmen Migros nun Anlaufstellen für die Paketaufgabe bzw. -abholung im Supermarkt. Der neue Post-Service startete gestern schweizweit, teilte Migros mit

Service nur mit Online-Nutzerkonto bei der Post nutzbar

Für die Nutzung dieses neuen Angebots ist ein Online-Nutzerkonto bei der Schweizerische Post notwendig. Über dieses könnten Kunden dann Pakete oder Einschreiben durch den Online-Dienst „Meine Sendungen“ in die gewünschte Filiale von Migros umleiten, heißt es. Die Abholung ebenso wie der Versand von Paketen soll insgesamt in rund 300 Filialen während der Öffnungszeiten möglich sein.

Einkauf und Postgeschäft ließen sich so einfacher verbinden: „Die Zusammenarbeit mit der Post schafft einen praktischen Mehrwert für unsere Kunden im Alltag“, so Matthias Wunderlin, Marketingchef und Mitglied der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes zur Kooperation. Der Service werde in den – bereits seit 2015 bestehenden – Migros-Abholservice PickMup integriert, meldet das Unternehmen weiter. Diese Versandart können Kunden derzeit etwa in den Online-Shops von Digitec Galaxus, Micasa oder dem Migros-Online-Supermarkt LeShop auswählen und sich die Bestellung in die gewünschte Filiale liefern lassen.

Schweizerische Post plant 4.200 verschiedene Anlaufstellen

Die Post profitiert ihrerseits vom flächendeckenden Netz des Handelsunternehmens: „Die Migros mit ihrem dichten, schweizweiten Filialnetz ist für uns ein idealer Partner. Wir wollen dort sein, wo unsere Kunden sind und dies gelingt uns mit diesem Angebot optimal“, sagt Thomas Baur, Leiter PostNetz und Konzernleitungsmitglied der Schweizerischen Post.

Außerdem fügt sich die Zusammenarbeit in den Plan der Schweizerischen Post ein, das eigene Netz kontinuierlich auszubauen. So soll es bis zum Jahr 2020 mehr als 4.200 verschiedene Zugangspunkte zu Postdienstleistungen geben. Dazu zählen entsprechende Filialen mit Partner, Abhol- und Aufgabestellen sowie auch MyPost24-Automaten.

/ Geschrieben von Hanna Behn