Auf Facebook wurde kürzlich ein Video geteilt, das drei DPD-Paketboten beim Umladen von Paketen zeigt – das geschah jedoch auf eine reichlich fragwürdige Art und Weise.

Paketboten übergeben Sendungen
Leika production / Shutterstock.com

In dem Video, das eine Facebook-Nutzerin auf ihrem Profil veröffentlichte, tragen die DPD-Paketboten mehrere Pakete von einem Zustellfahrzeug zum nächsten. Am zweiten Fahrzeug angekommen, verstauen sie die Sendungen jedoch nicht erwartungsgemäß, indem sie diese einfach in den Laderaum schieben. Stattdessen schleudern sie die Pakete hoch durch die Luft, bis sie geräuschvoll hinten im Kofferraum landen. Dass das vielleicht nicht der ideale Weg war, lässt sich teilweise auch an der Körpersprache der Mitarbeiter ablesen. Aber sie wiederholen das Prozedere gleich mehrfach.

Viele empörte, aber auch amüsierte Reaktionen

Ähnlich, wie es schon bei der kuriosen Paketzustellung eines Hermesboten über das Balkongeländer der Fall war,  sorgte auch diese Aktion auf der letzten Paketmeile für zahlreiche Nutzerreaktionen. Während die einen sich geschockt oder, mit Aussagen wie „Unverschämtheit“, empört über den pfleglosen Umgang mit dem Eigentum anderer zeigten, beschwerten sich andere bei dieser Gelegenheit generell über den Paketdienstleister: „Is doch nich so schlimm, die Stellen doch die Sachen ohnehin nicht zu. Bereits mehrfach vorgekommen!!!“, heißt es in einem Nutzerkommentar. Andere schienen nicht verwundert, da Pakete ohnehin nicht in einwandfreiem Zustand geliefert würden. Demgegenüber zeigten einige Kommentatoren auch Verständnis für das Verhalten der Mitarbeiter angesichts eines geringen Stundenlohns oder forderten dazu auf, hier nicht zu pauschal über alle Fahrer zu urteilen.

Auch gab es unglaubwürdige und amüsierte Reaktionen. So entbehrt die Situation auch nicht einer gewissen Ironie: Als unbeteiligter Zuschauer fragt man sich durchaus, warum die beiden Zustellfahrzeuge statt in einiger Entfernung nicht einfach direkt nebeneinander geparkt haben – oder, wie ein weiterer Nutzer u. a. sagte, „mit ein wenig Hirn würden beide Transporter Arsch an Arsch stehen “ – denn so hätten die beiden Paketboten nicht so weit laufen müssen.

DPD: Vorgänge im Video nicht akzeptabel

Wie in den Kommentaren darunter zu lesen ist, leitete ein Facebook-Nutzer das Video auch an DPD weiter. Inzwischen wurde das Video mehrfach auch über andere Kanäle verbreitet. Auf ähnliche Hinweise von Twitternutzern reagierte DPD außerdem mehrfach mit der Aussage, dass die Vorgänge im Video in keiner Weise akzeptabel seien und man das zuständige Depot informiert habe:

/ Geschrieben von Hanna Behn