Ein Paket per Drohne bekommen? Das könnte in Frankreich bald zur Realität werden. Die französische Post testet dort jetzt eigene Paketdrohnen.

Die französische Post testet eigene Drohnen.
© Screenshot Youtube.com/GroupeLaPoste

Auch in Frankreich könnten langfristig Pakete mit Drohnen geliefert werden. Zumindest forschen auch bei unseren Nachbarn große Unternehmen an Drohnen. Die französische Post, La Poste, zum Beispiel hat jetzt erfolgreich in ihrem Projekt „Géodrone“ ein Paket durch eine Drohne liefern lassen.

Reichweite bis zu 20 Kilometer

Ähnlich wie auch die von der Deutschen Post getestete Drohne, kann das Modell von La Poste ein Paket selbstständig transportieren. Im Feldversuch von La Poste wurde eine Drohne mit sechs Rotoren eingesetzt, die Pakete mit einem Gewicht von bis zu vier Kilogramm transportieren können soll. Bislang hat die Drohne mit einem Paket beladen eine Reichweite von bis zu 20 Kilometer. Ähnliche Ergebnisse konnte auch die Deutsche Post DHL bei ihren Tests mit den eigenen Drohnen erzielen.

Die französische Drohne muss zwar von einem Mitarbeiter mit dem Paket beladen werden, sie kann aber das Paket alleine abliefern und wieder zum Rückflug starten.

Getestet wurde die Drohne der französischen Post in den Bergen der Provence. Einem Bericht zufolge ist es das Ziel des Unternehmens, gerade abgelegene Kunden in Bergregionen und Küstennähe künftig mithilfe von Drohnen zu beliefern.

Damit ist die Deutsche Post DHL nicht mehr das einzige Unternehmen in Europa, das Pakete mit Drohnen liefern kann. Zwar haben auch US-Unternehmen wie Amazon oder Google Ambitionen, Drohnen einzusetzen, sie scheitern in den USA bislang aber an den strengen Regeln der US-Luftaufsichtsbehörde FAA.

Ein Video von La Poste zeigt die Drohne in Aktion:

 

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren