Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Die Studie „Attraktive Jobs: Was Fachkräfte sich von Arbeitgebern wünschen“ kommt zum Ergebnis, dass über die Hälfte der Logistiker auch nach einem Lottogewinn weiterarbeiten würde – denn die meisten sind sehr zufrieden mit ihrem Job.

Logistikerin mit Klemmbrett
© ALPA PROD / Shutterstock.com

Würden Sie weiterarbeiten, wenn Sie den Millionen-Jackpot im Lotto gewinnen? 59 Prozent der Logistikfachkräfte beantworten diese Frage mit „Ja“. Das besagt die Studie „Attraktive Jobs: Was Fachkräfte sich von Arbeitgebern wünschen“, die das Portal Meinestadt.de erhoben hat. Befragt wurden dafür im Januar 2018 2.078 Fachkräfte mit Berufsausbildung, darunter 171 Logistiker. Der wichtigste Eckpfeiler im Job ist für diese Berufsgruppe ein sicherer Arbeitsplatz (81 Prozent).

Faktoren für einen sicheren Arbeitsplatz

Aber was heißt „sicher“? 68 Prozent nennen an dieser Stelle ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, gefolgt von einer pünktlichen Gehaltszahlung (65 Prozent) und der wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens (37 Prozent). Das Sicherheitsempfinden ist dabei in den jeweiligen Branchen „unterschiedlich aufgeladen. Für Fachkräfte aus der Logistik-Branche liefert der allgemeine Unternehmenserfolg Sicherheit. Außerdem spielt ein stark wahrgenommener Betriebsrat in der Vermittlung von Sicherheit eine vergleichsweise wichtige Rolle. 86 Prozent der Logistikfachkräfte sind davon überzeugt, dass ihre Arbeit auch in zehn Jahren noch nachgefragt ist“, zitiert Logistik-heute.

Gehalt hat untergeordnete Relevanz

Logistiker sind außerdem mit 71 Prozent am häufigsten „stolz“ auf ihr Unternehmen, hier wiederum vor allem wegen des „Familiengefühls“, der „sinnvollen Tätigkeit“, einem guten Arbeitsklima oder generell wegen des "tollen Jobs". Diese Ergebnisse untermauern die Aussage zum Lottogewinn, denn sie legen insgesamt eine hohe Zufriedenheit im Arbeitsleben nahe und das Gefühl, eine sinnstiftende Tätigkeit auszuüben. Die Relevanz einer hohen Vergütung steigt erst merklich mit schlechtem Arbeitsklima.

Interessant: Nur etwa jeder zehnte Logistiker findet aktuelle Stellenausschreibungen überzeugend. Wolfgang Weber, Geschäftsführer von Meinestadt.de rät daher: „Wer im Wettbewerb um Logistikfachkräfte vorne liegen möchte, sollte in Stellenanzeigen handfeste Argumente liefern, die zu seiner Zielgruppe passen. Auch der sinnstiftende Aspekt kann im Employer Branding für nicht-akademische Fachkräfte viel bewirken“.

Die komplette Studie kann man sich an dieser Stelle kostenlos herunterladen.

 

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren