Logo logistik Watchblog

Der Seegüterumschlag des Hamburger Hafens betrug in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 104,3 Millionen Tonnen. Ein Rekordergebnis gab es beim Containertransport auf der Schiene.

Hamburger Hafen
© Hafen Hamburg / Michael Lindner


Zufriedenstellendes Zwischenergebnis für den Hamburger Hafen: In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 wurden in Deutschlands größtem Universalhafen 104,3 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen. Der Seegüterumschlag umfasst die Segmente Stückgut und Massengut. Der Umschlag von containerisiertem Stückgut verzeichnet mit 6,8 Millionen TEU sogar wieder ein Wachstum. Zudem wurde „bei den beladenen Boxen mit 5,8 Millionen TEU ein Plus von 1,2 Prozent erreicht“, so Axel Mattern, Vostand Hafen Hamburg Marketing e.V.

CETA gibt Aufwind

Der Leercontainer-Umschlag ging dagegen um 4,3 Prozent auf 924.000 TEU zurück. Als Grund wird vor allem die noch nicht realisierte Fahrrinnenanpassung der Elbe angeführt. Mattern: „Mit einer realisierten Fahrrinnenanpassung könnten wir in Hamburg mehr Container und Massengut umschlagen. Der Rückgang im Segment Leercontainerumschlag wird von uns deshalb weiter genau beobachtet. Unter dem Gesichtspunkt der Wertschöpfung, die bei der Abfertigung beladener Boxen für den Hafen größer einzustufen ist, unterstreicht das Wachstum beim Umschlag beladener Boxen Hamburgs Attraktivität als nordeuropäischer Hub Port.“

Aufwind erwarten sich die Betreiber durch das am 21. September vorläufig in Kraft getretene CETA-Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Dieses werde Erleichterungen im Außenhandel mit sich bringen. Bei 98 Prozent der betroffenen Handelswaren sollen etwa die Zölle entfallen. Der Außenhandel Deutschlands mit Kanada beläuft sich auf etwa 14 Milliarden Euro. Kanada belegt im Ranking der wichtigsten Handelspartner des Hamburger Hafens Platz 13.

Positiv entwickelt sich auch der Umschlag im besonders wichtigen Ostseeverkehr. Dieser stieg um 2,8 Prozent auf 1,4 Millionen TEU. Außerdem nahm die Zahl der besonders großen Containerschiffe im Hamburger Hafen zu – mit 167 Containerschiffsanläufen (plus 36,9 Prozent) der Größenklasse 14.000 bis 17.999 TEU Kapazität und 77 Anläufen (plus 87,8 Prozent) der Größenklasse 18.000 bis über 20.000 TEU Kapazität.

Rekordergebnis auf der Schiene

Zu guter Letzt vermeldete man ein Rekordergebnis im Containertransport auf der Schiene: Im dritten Quartal wurden mehr als 611.000 TEU per Eisenbahn in oder aus dem Hamburger Hafen transportiert. Das bedeutet ein Plus von 8,8 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal. „Das Rekordergebnis im dritten Quartal verdeutlicht Hamburgs Leistungsfähigkeit im umweltfreundlichen Containertransport auf der Schiene“, so Ingo Egloff, Vorstand Hafen Hamburg Marketing.

 

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top