Logo logistik Watchblog

Auch Logistiker werden zunehmend mit dem Thema Retouren konfrontiert. Doch wie geht man am besten mit der zunehmenden Zahl an Retouren um? Ein Workshop von KS-Europe und Händlerbund gibt jetzt Tipps aus Praxis und Wissenschaft.

Retoure eines Pakets
© Leonardo Franko - Fotolia.com

Mit dem rasanten Anstieg des Online-Handels verändert sich die gesamte Handelsstruktur. Retouren werden dadurch auch für die Logistikbranche ein immer wichtigeres Thema, da sie nun mal ein wichtiger Bestandteil des Online-Handels sind. Das Logistikunternehmen KS-Europe und der E-Commerce-Dienstleister Händlerbund veranstalten deshalb am 13.11.2014 ein praxisorientierten Workshop für Unternehmer.

KS Europe hat im vergangenen Jahr 30 Millionen Retouren verarbeitet

Mit Experten aus Praxis und Wissenschaft wird in Pilsen (Tschechien) innerhalb des Workshops das Thema Retouren praxisnah behandelt. E-Commerce-Spezialisten werden Praxistipps aus dem alltäglichen Umgang mit den Retouren geben. Zudem steht die Besichtigung des Retourenzentrums von KS-Europe in Pilsen auf dem Plan des Workshops: Seit 15 Jahren organisiert und bearbeitet KS-Europe die Retouren von Versand- und Online-Händlern. Im vergangenen Jahr konnte KS Europe mehr als 30 Millionen Retouren verarbeiten, eine Vielzahl davon aus der Textil- und Modebranche.

Zahlreiche Erhebungen belegen, dass die meisten Retouren heute auf die Bekleidungs-Branche zurückgehen. Die Gründe dafür hat das Forschungsinstitut der Universität Regensburg, ibi Research, jüngst ermittelt. Folgende Infografik des Instituts zeigt: Die meisten Kunden senden Bekleidung zurück, weil sie nicht passt. Produkte aus anderen Segmenten werden oft zurückgesendet, weil sie den Kunden beim Erhalt der Ware nicht gefallen.

© Statista 2014
 

Im Workshop von KS Europe und Händlerbund wird Dr. Georg Wittman vom Forschungsinstitut ibi Research der Universität Regensburg, einen praxisorientierten Einblick in seinen aktuellen Forschungsstand zum Thema Retouren geben. Teilnehmer des Workshops und Experten werden Möglichkeiten zum Netzwerken haben: Zum Beispiel bei der Besichtigung der traditionsreichen Brauerei von Pilsner Urquell vor Ort.

 Wer sich für den Workshop interessiert, findet hier weitere Informationen zu der Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung.

 

 

/ Geschrieben von Redaktion


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top