Nachdem UPS seinen 3D-Druck-Service ein Jahr lang getestet hat, wird der Dienst nun auf weitere Zweigstellen in den USA ausgeweitet. Nun können Kunden ihre Entwürfe in knapp 100 UPS-Stores ausdrucken lassen.

3D-Drucker
© lucadp - Fotolia.de

 

Der Paketdienst UPS erweitert sein Angebot zur Nutzung von 3D-Druckern durch seine Kunden. Vor gut einem Jahr gab UPS bekannt, sechs seiner UPS-Stores in den USA testweise mit 3D-Druckern auszustatten, um kleinen Unternehmen, Jungunternehmern aber auch Privatpersonen die Möglichkeit zu geben die Möglichkeiten des 3D-Drucks selbst zu testen. Laut UPS wurde das Angebot scheinbar so gut angenommen, dass der Service nun landesweit in knapp 100 weiteren UPS-Stores ausgerollt wird. Damit werden die UPS-Stores zur ersten Einzelhandelskette in den USA, die Kunden 3D-Druck anbieten kann.

Auch wenn das Feld des 3D-Drucks noch nicht wirklich massentauglich geworden ist, wächst das Angebot an 3D-Druckern für zu Hause und auch die Zahl von Unternehmen, welche die Entwürfe ihrer Kunden erstellen und ihnen dann zusenden. Prominentester Vertreter ist dabei Amazon, die vor einer Weile einen eigenen Store für 3D-Druck eingerichtet haben.

Professionelle Drucker für die Kunden

Während die Drucker für zu Hause vielleicht den Ansprüchen von technikinteressierten Laien genügen, gibt es durchaus Unternehmen oder auch Privatpersonen, wie zum Beispiel Erfinder, die genauere Druckverfahren benötigen, um beispielsweise Prototypen oder Entwürfe auszudrucken, aber die Kosten für den Kauf eines eigenen Druckers oder gar einer CNC-Maschine scheuen. Diese können ihre erstellten Entwürfe nun direkt im UPS-Store ausdrucken. 

Die Drucker der Firma Stratasys, die in den Geschäften eingesetzt werden sollen, können laut UPs auch sehr komplexe Entwürfe realisieren und sollen den Heimdruckern überlegen sein, da sie die Druckvorbereitungen automatisieren. Dieses kurze Video zeigt, was mit den Geräten so alles erstellt werden kann.


Die Dauer für den Druck einzelner Entwürfe soll zwischen vier Stunden und einem Tag betragen, je nachdem wie komplex das Modell entworfen wurde. Der Vorteil den UPS seinen Kunden gegenüber den Online-Diensten bieten kann, ist der Wegfall der Wartezeit, bis der Artikel zugesandt wurde. Zudem kann das ausgedruckte Teil direkt vor Ort in Augenschein genommen werden.

Ob UPS den 3D-Druck-Service auch in Deutschland anbieten wird, ist nicht bekannt, denn das Angebot ist momentan nur auf die USA beschränkt.

/ Geschrieben von Ralf Krämer




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren