Kategorie: Unternehmen

© industrieblick - fotolia.com
trenner

Für die verbleibenden Mitarbeiter der Weltbild-Logistik sieht es nicht gut aus. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, ob sie überhaupt bleiben dürfen und mit weniger Lohn zurechtkommen müssen, oder ob sie gleich ganz gehen müssen.

Kategorie: Unternehmen

© Chris Chan – Flickr.com
trenner

Die Weihnachtszeit ist bekanntlicherweise die Zeit im Jahr, in der die höchsten Umsätze gemacht werden. Kleine und große Online-Händler bereiten sich auf den Ansturm der Kunden bereits vor. Und auch die Paketdienstleister müssen sich wappnen, um die anstehende Paketflut zu meistern. UPS ist in den USA dabei auf die Hilfe von etwa 90.000 Saisonarbeitern angewiesen.

Kategorie: Unternehmen

AKS - Fotolia.com
trenner

Im ohnehin schon hart umkämpften Paketgeschäft wird es ab dem nächsten Jahr einen neuen Player geben. Die Deutsche Bahn-Tochter DB Schenker wird gemeinsam mit dem Paketexperten GLS ab 2016 in das Paketgeschäft einsteigen. Der neue Geschäftszweig soll DB Schenker endlich aus der Wachstumskrise helfen.

Kategorie: Unternehmen

© Hermes
trenner

Glossybox hat nach erfolgreichen Testläufen bei der Zustellung seiner Produkte in Deutschland mit Hermes einen neuen Partner gefunden. Bis auf die Zustellung mit Packstationen wird Hermes künftig alle Dienstleistungen beim Versand für Glossybox übernehmen.

Kategorie: Unternehmen

© RABE - Fotolia.com
trenner

Es handelt sich noch um unbestätigte Gerüchte, die von einem namentlich nicht genannten Mitarbeiter Amazons stammen sollen: So will der Online-Händler wohl zwei neue Logistikzentren in der Region München errichten und im nächsten Jahr an den Start bringen. Dadurch könnten Prime-Kunden in dem Gebiet in Bayern zukünftig von der Expressliefermöglichkeit Prime Now profitieren. Amazon selbst will sich nicht zu diesen Gerüchten äußern.

Kategorie: Unternehmen

© Google
trenner

Nach zwei Jahren weitet Google seinen Express-Lieferdienst Google Express aus: Ab sofort können die Menschen in fünf weiteren Bundesstaaten im Mittleren Westen der USA den Dienst nutzen. Damit können 25 Millionen Menschen den Dienst jetzt nutzen. Zudem erweitert Google auch das Lieferangebot von Google Express selbst und will künftig Lebensmittel liefern.