Kategorie: Unternehmen

© tab62 - Fotolia.com
trenner

Als vor wenigen Jahren das Thema erstmalig auf einen Paketkasten für Zuhause zu sprechen kam, waren viele Kunden begeistert. Doch unter den einzelnen Logistikern sorgt eine solche Vorrichtung für Zwist – da die Deutsche Post zum Beispiel einen Kasten nur für eigene Pakete auf die Beine gestellt hat. Nun nimmt das Gegen-Konzept der Konkurrenz-Unternehmen Hermes, GLS und DPD deutliche Züge an

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL
trenner

Die Deutsche Post DHL macht ihre Pläne für den österreichischen Markt konkret: Sie kündigt an, dem Marktführer beim Online-Handel Anteile abnehmen zu wollen. Dies soll durch günstigere Preise, mehr Optionen für die Kunden und mehr Erfahrung im E-Commerce gelingen.

Kategorie: Unternehmen

© industrieblick - fotolia.com
trenner

Inzwischen liefern sich auch die Logistikunternehmen in der Schweiz einen Preiskampf. Wie der SRF berichtet, beschäftigen Transportunternehmen zunehmend Fahrer aus Deutschland und anderen Ländern, die sich mit weniger Geld zufriedengeben. Unternehmen wie Migros und Lidl setzen auf diese Logistikunternehmen und stehen deshalb in der Kritik

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL
trenner

Der Deutsche Post droht eine enorme Steuernachzahlung: Bis zu 1,5 Milliarden Euro fordern die Finanzbehörden. Sie werfen der Post vor, die Befreiung von der Umsatzsteuern zu großzügig auszulegen. Die Post versichert, die Vorschriften einzuhalten – und will den Streit nun vor Gericht klären lassen.

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL Group
trenner

Immer mehr Unternehmen nutzen Datenbrillen in der Logistik. Die DHL probiert sich nun schon im zweiten Pilotprojekt an den intelligenten Brillen aus. In zwei Logistikzentren des Unternehmens in den USA sollen die Datenbrillen zum Ende des Jahres eingesetzt werden.

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL
trenner

Hat die Post die Auswirkungen des Poststreiks noch immer nicht verarbeitet? Medienberichten zufolge sollen noch etliche Pakete in den Paketzentren der Deutschen Post liegen – vor allem kleinere Händler sollen noch auf Zustellung ihrer Sendungen warten. Die Deutsche Post hält aber dagegen: Die Rückstände durch den längsten Streik in der Konzerngeschichte seien quasi vollständig aufgearbeitet. Für Kunden, die ein Paket vermissen, hat die Post einen guten Rat.