Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL
trenner

In den kommenden fünf Wochen werden wohl keine Briefe am Montag zugestellt. Damit will die Deutsche Post es ihren Mitarbeitern ermöglichen, Überstunden abzubauen und vermehrt Urlaub zu nehmen. Vor allem durch die Aufarbeitung der Poststreik-Folgen haben die Mitarbeiter viele Überstunden angehäuft. Die Gewerkschaft Verdi ist wegen der aktuellen Entwicklung allerdings alarmiert und will die Bundesnetzagentur einschalten. Update: Die Deutsche Post hat eine Stellungnahme abgegeben.

Kategorie: Unternehmen

Screenshot © iTunes Apple - Hermes Paket
trenner

Die Apple Watch gehört seit ihrem Start zu den beliebtesten Wearables. Und immer mehr Unternehmen springen auf diesen Zug auf und entwickeln spezielle Apps für den Mini-Computer. Nun haben auch Hermes und DPD den Trend erkannt und eigene Anwendungen gelauncht. Vor allem mit der Hermes App sollen die Kunden noch mehr Service erfahren.

Kategorie: Unternehmen

© 2015 Deutsche Post AG
trenner

Die Streiks bei der Deutschen Post im vergangenen Monat haben sich in den aktuellen Geschäftszahlen deutlich bemerkbar gemacht. Das Unternehmen konnte zwar in Sachen Umsatz zulegen, gleichzeitig musste es aber im operativen Ergebnis starke Einbußen hinnehmen, obwohl das Geschäft mit dem Expressdienst weiter wachsen konnte

Kategorie: Unternehmen

Picavi Datenbrille © Logcom GmbH
trenner

Datenbrillen haben sich – zumindest bei den Endverbrauchern – noch nicht recht durchsetzen können. Dennoch sind sie dabei, sich innerhalb von Unternehmen und besonders in der Logistikbranche ihren Weg zu bahnen und durchzusetzen. Auch der Kosmetikhersteller Dr. Babor hat Datenbrillen getestet und setzt nun auch langfristig auf das Pick-by-Vision-System von Picavi

Kategorie: Unternehmen

Facebook: DHL Wir wollen Helmut behalten, Screenshot
trenner

Helmut Becker ist Paketbote bei der DHL und hat den Menschen in Worfelden in den vergangenen 30 Jahren die Pakete gebracht. Nachdem er jüngst jedoch in einen anderen Bezirk versetzt wurde, liefen die Kunden Sturm und setzten alles daran, ihren Paketboten behalten zu dürfen. Eine ungewöhnliche Geschichte – bei der die DHL erneut einen Image-Schaden riskiert.

Kategorie: Unternehmen

© Neubie via Flickr
trenner

Wenn der Kunde nicht zu Hause ist, ist das für den Zusteller ärgerlich. Im schlimmsten Fall hat er dadurch Mehrkosten, die er natürlich zu vermeiden sucht. UPS möchte deshalb künftig noch stärker auf seine Abholstationen setzen und bis zum Ende des Jahres weltweit 22.000 davon aufstellen. Allein in den USA sollen es 8.000 sein