Kategorie: Unternehmen

© Kara - Fotolia.com
trenner

Mithilfe einer neuen Seeverbindung zwischen Europa und Taiwan will die DHL Global Forwarding Freight dafür sorgen, dass Ladungen effizienter transportiert werden können. Dabei setzt das Logistikunternehmen insgesamt auf eine multimodale Lösung: Eine Kombination aus Straßen-, See- und Schienentransport soll für eine verkürzte Beförderung sorgen.

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL Group
trenner

Die Deutsche Post DHL stellte heute um 10 Uhr via Live-Stream die Unternehmenszahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres vor und kann – was bereits abzusehen war – mit Erfolgen punkten. Der Konzernumsatz stieg in den letzten drei Monaten um drei Prozent auf 14,4 Milliarden. Allerdings kämpft das Unternehmen mit Einmaleffekten, die die Ergebnisse für das dritte Quartal belastet haben.

Kategorie: Unternehmen

© rarye – flickr.com
trenner

Der Möbel-Riese Ikea will in der Schweiz Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt fit machen und plant jeweils zwei Praktikumsstellen in den Schweizer Filialen. Bereits ab Januar 2016 sollen Asylbewerber sowohl im Verkauf als auch in der Logistik eingesetzt werden. Damit reiht sich Ikea in eine Reihe von Unternehmen ein, die Flüchtlingen eine Chance auf bessere Lebensbedingungen bieten wollen.

Kategorie: Unternehmen

© momius - fotolia.com
trenner

Es tut sich was in der Food-Logistik in Deutschland: Food Express muss einen Insolvenzantrag stellen, weil der Investor Delivery Hero sich plötzlich zurückzieht. Gleichzeitig aber gründet Delivery Hero ein eigenes Logistikunternehmen mit ähnlichen Dienstleistungen, was bei Food Express für Enttäuschung sorgt

Kategorie: Unternehmen

© Otto
trenner

Otto hat heute eine neue Technologie vorgestellt, welche den Kunden künftig neue Lieferoptionen ermöglicht. So können die Kunden bereits während der Bestellung sehen, wann die Speditionsware konkret zugestellt wird.

Kategorie: Unternehmen

© Deutsche Post DHL Group
trenner

Die Deutsche Post DHL Group will sich im Ruhrgebiet stärker für den Umweltschutz einsetzen und hat dafür nun das Pilotprojekt GoGreen gestartet. Damit werden Sendungen in Duisburg und Essen per Elektrofahrzeug ausgefahren, Einnahmen direkt wieder in regionale Umweltschutzprojekte re-investiert. Gerade zur Zeit des VW-Skandals könnte dieses Projekt deutlichen Auftrieb erhalten. Bei Erfolg plant der Konzern bereits die Ausweitung auf weitere Regionen Deutschlands.