Logo logistik Watchblog
© Google
Trenner

Nach zwei Jahren weitet Google seinen Express-Lieferdienst Google Express aus: Ab sofort können die Menschen in fünf weiteren Bundesstaaten im Mittleren Westen der USA den Dienst nutzen. Damit können 25 Millionen Menschen den Dienst jetzt nutzen. Zudem erweitert Google auch das Lieferangebot von Google Express selbst und will künftig Lebensmittel liefern.


© TNT
Trenner

Der Expresslieferdienst TNT setzt bis Mitte November auf das Thema Gamification: In der neuen Kampagne „Punkten Sie mit TNT“ können Kunden unter anderem Tickets für Fußballspiele und Tischkicker gewinnen. Im gleichen Zeitraum erhalten die deutschen Geschäftskunden zwanzig Prozent Rabatt auf den Versand von internationalen Express-Sendungen in ausgewählten europäischen Ländern.


© Julia Ptock / Händlerbund
Trenner

Amazon baut seine Logistik verstärkt außerhalb von Deutschland aus. Nachdem das Unternehmen bereits zwei Logistikzentren in Polen eröffnet hat, wurde jetzt ein weiteres Logistikzentrum in der Nähe von Prag erweitert. Es ist das einzige Logistikzentrum von Amazon in Tschechien.


© sehlavie - fotolia.com
Trenner

Auch nach mehr als 40 Jahren sind die Playmobil-Figuren noch immer ein Renner. Im Jahr werden von Deutschland aus rund 60 Millionen Playmobil-Packungen versendet. Das ist gerade für die Logistik eine Herausforderung, weshalb Geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG auf intelligente Logistik-Konzepte setzt


© 2015 Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH
Trenner

Eigentlich müsste sich Hermes nicht unbedingt beklagen. Das Unternehmen blickt auf ein erfolgreiches vergangenes Geschäftsjahr und auf ein noch erfolgreicheres laufendes Jahr zurück. Doch Hermes-Chef Hanjo Schneider sieht sich im Wettbewerb mit der Deutschen Post benachteiligt und fordert höhere Paketpreise


© bluraz - Fotolia.com
Trenner

Der Online-Shop Cyberport stellt seinen Same-Day-Delivery-Service „Eilt!“ nun auch in Österreich zur Verfügung. Theoretisch spricht das für den Erfolg dieser Express-Liefervariante, doch das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein: Im Schnitt nutzen Online-Shopper weniger als zehn Mal pro Store den Dienst. Bei einem Unternehmen, das im letzten Jahr mehr als 600 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet hat, ist das ein sehr geringer Wert.


Anchor Top