Logo logistik Watchblog
© rarye – flickr.com
Trenner

Der Möbel-Riese Ikea will in der Schweiz Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt fit machen und plant jeweils zwei Praktikumsstellen in den Schweizer Filialen. Bereits ab Januar 2016 sollen Asylbewerber sowohl im Verkauf als auch in der Logistik eingesetzt werden. Damit reiht sich Ikea in eine Reihe von Unternehmen ein, die Flüchtlingen eine Chance auf bessere Lebensbedingungen bieten wollen.


© momius - fotolia.com
Trenner

Es tut sich was in der Food-Logistik in Deutschland: Food Express muss einen Insolvenzantrag stellen, weil der Investor Delivery Hero sich plötzlich zurückzieht. Gleichzeitig aber gründet Delivery Hero ein eigenes Logistikunternehmen mit ähnlichen Dienstleistungen, was bei Food Express für Enttäuschung sorgt


© Otto
Trenner

Otto hat heute eine neue Technologie vorgestellt, welche den Kunden künftig neue Lieferoptionen ermöglicht. So können die Kunden bereits während der Bestellung sehen, wann die Speditionsware konkret zugestellt wird.


© Deutsche Post DHL Group
Trenner

Die Deutsche Post DHL Group will sich im Ruhrgebiet stärker für den Umweltschutz einsetzen und hat dafür nun das Pilotprojekt GoGreen gestartet. Damit werden Sendungen in Duisburg und Essen per Elektrofahrzeug ausgefahren, Einnahmen direkt wieder in regionale Umweltschutzprojekte re-investiert. Gerade zur Zeit des VW-Skandals könnte dieses Projekt deutlichen Auftrieb erhalten. Bei Erfolg plant der Konzern bereits die Ausweitung auf weitere Regionen Deutschlands.


© GLS
Trenner

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und für die Logistik bedeutet das eine Zeit der Vorbereitung. Der Paketdienstleister GLS Germany hat jetzt erklärt, dass man sich durch Kapazitätserhöhungen und Investitionen für die versandstärkste Zeit des Jahres wappnen will. So will GLS auch in der Weihnachtszeit die Zustellung innerhalb von 24 Stunden schaffen.


*Hajee - Flickr.com
Trenner

Der weltweit größte Paketdienst UPS hat seine aktuellen Geschäftszahlen veröffentlicht. Diese lassen das Unternehmen nur zum Teil jubeln: So kann sich UPS einerseits über einen Gewinn freuen. Andererseits lässt gerade der so wichtige amerikanische Markt durchaus zu wünschen übrig. Dafür kann sich UPS weiterhin auf das internationale Frachtgeschäft und Paketsendungen ins Ausland verlassen.


Anchor Top