Die schwedischen Lieferdienste Instabox und Budbee machen ab sofort gemeinsame Sache und wollen die Zustellungen auf der letzten Meile verändern.

Instabox Auto
© Instabox

Das 2015 in Stockholm gegründete Zustellunternehmen Instabox und der schwedische Konkurrent Budbee schließen sich zusammen. Beide setzen ihren Fokus darauf, Lieferungen nach Hause intelligenter, schneller und bequemer für die Verbraucher zu machen. Nun arbeitet man gemeinsam und unter dem neuen Namen Instabee daran, nachhaltige Last-Mile-Lieferungen für den E-Commerce voranzutreiben.

Die Welt des E-Commerce-Versands verändern

Instabox bietet in den Ländern Schweden, Dänemark, Norwegen sowie den Niederlanden eine Zustellung an die Haustür und an die eigenen Paketboxen an. Seit Anfang des Jahres ist das StartUp auch in Deutschland tätig, bisher aber nur in den Großstädten Berlin und Hamburg sowie in Nordrhein-Westfalen. Zusammen wollen beide Jungunternehmen jetzt die großen KEP-Dienstleister herausfordern und sich mit nachhaltigen Lieferungen im E-Commerce-Sektor behaupten.

„Ich denke, dass dies eine großartige Kombination zwischen zwei Unternehmen ist, die viele gemeinsame Werte teilen. Der gegenseitige Respekt und die Bewunderung sind seit langem gewachsen, und ich bin froh, dass wir jetzt hinter dem gemeinsamen Ziel stehen, die Welt des E-Commerce-Versands zu verändern“, betont Alexis Priftis, Gründer von Instabox im Zuge der Bekanntgabe der Partnerschaft. „Besonders unsere Besessenheit vom Kundenerlebnis und Nachhaltigkeit liegen uns am Herzen.“

Gemeinsam haben beide Unternehmen einen Wert von 18 Milliarden Schwedischen Kronen (1,8 Mrd. Euro). Ob es den Liefer-StartUps gelingt, die großen Playern der Branche um DHL und Co. tatsächlich herauszufordern, wird die Zukunft zeigen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren