Das StartUp aus den Niederlanden will seinen umweltfreundlichen Kurierservice für den Omnichannel an weiteren Standorten anbieten.

Kurier auf dem Fahrrad
oneinchpunch / Shutterstock.com

Bringly bietet Händlern eine „Ship-from-Store“-Lösung und liefert Waren von Geschäften am selben Tag aus. Dafür setzt die 2019 in Amsterdam gegründete Versandplattform auf ein eigenes Netzwerk bzw. Partnerschaften von nachhaltigen Lieferunternehmen wie Fahrrädern und Elektrofahrzeugen und wählt per Algorithmus die nach eigenen Angaben nachhaltigsten, schnellsten und günstigsten Lieferoptionen aus. Für jedes erfolgreich zugestellte Paket gibt es eine Provision.

Seit dem letzten Jahr bietet Bringly in Berlin, Hamburg und München seinen Service an – jetzt sollen zehn weitere deutsche Städte folgen, so Bringly-CEO Rajiv Laigsingh. Durch Kooperationen habe das Unternehmen entsprechende Lieferprozesse und Dienstleistungen nun optimiert, meldet das News-Portal Siliconcanals

Bringly will nachhaltige Zustellung etablieren

Für das Geschäftsmodell müsse man hierzulande allerdings etwas anders vorgehen, ergänzt Kas van den Ban, Head of Partnerships bei Bringly: „Die Städte in Deutschland sind größer als in den Niederlanden, daher ist ein anderer Ansatz erforderlich. Eine nachhaltige taggleiche Zustellung ist in Deutschland noch nicht Standard, aber dank unseres skalierbaren Netzwerks aus Fahrrädern, Elektrofahrzeugen und intelligenter Software machen wir Schritte in die richtige Richtung.“ 

Das StartUp setzt sich grundlegend für eine umweltfreundlichere letzte Meile ein: „Wenn man etwas online bei einem großen Einzelhändler bestellt, der auch Filialen in der Stadt hat, kommt das Paket oft noch aus einem Verteilerzentrum weit außerhalb der Stadt. Der Einsatz von umweltschädlichen Lieferwagen führt zu unnötigen CO2-Emissionen. Wir wollen eine nachhaltige Alternative schaffen, indem wir die Produkte von Geschäften in der Nähe versenden“, erläuterte Laigsingh zum Geschäftsmodell Anfang 2020 bei EU-Startups

Namhafte Händler wie The Body Shop, Rituals oder Scotch & Soda setzen bereits auf den Versanddienst, der aktuell schon in mehr als 40 Städten in den Niederlanden und Belgien aktiv ist. Das nachhaltige Versandnetzwerk bestehe derzeit aus mehr als 1.200 Fahrradkurieren und Elektrotransportern. Anfang 2021 hatte Bringly eine frische Finanzierung erhalten und befinde sich aktuell in der nächsten Investitionsrunde. Mit dem frischen Kapital wolle man das Netzwerk für Händler und Online-Shops in Europa weiter ausbauen.

Mehr Nachhaltigkeit auf der letzten Meile wollen auch weitere StartUps vorantreiben, darunter etwa das Berliner Unternehmen Fairsenden.

/ Geschrieben von Hanna Behn