Die Frachtenplattform Saloodo hat an ihren Funktionen geschraubt und will die Transportvermittlung noch zielgruppengerechter gestalten. 

Logistik Dienstleister auswählen
Travel mania / Shutterstock.com

Das Logistik-StartUp Saloodo, 2016 von der Deutschen Post DHL Group gegründet, hat die Speditionsvermittlung um ein Closed-Shop-Feature erweitert. Unternehmen und Handelstreibende, die Waren versenden möchten, können auf diese Weise gezielter Aufträge an bestimmte Transportdienstleister geben.

So funktionieren Closed Shops 

Beim Closed Shop handelt es sich um eine geschlossene Benutzergruppe innerhalb der Vermittlungsplattform, die auf bestimmte Angebote oder Transportressourcen zugreifen können. So sind Transportdienstleister mit speziellen LKW bestimmten geschlossenen Gruppen zugeordnet: Wenn eine Spedition beispielsweise nur Baufahrzeuge oder Klaviere transportiert, wird sie nur jenen potenziellen Auftraggebern angezeigt. 

Auch Unternehmen könnten selbst Closed Shops erstellen und in diesen Gruppen ihre Wunschdienstleister für den Warentransport hinterlegen. Gibt es also einen Transportauftrag, so wird dieser lediglich exklusiv den bevorzugten Carriern innerhalb des Closed Shops angezeigt. „Das Feature ist damit nicht nur für große, global agierende Unternehmen interessant, sondern gerade auch für Nischenmärkte oder Geschäftsbereiche in denen strenge Transportregeln gelten“, hebt die Deutsche Post DHL Group zu den Anwendungsbereichen in der entsprechenden Ankündigung hervor.

Wer das Feature nutzen will, muss sich bei Saloodo melden und wird daraufhin für dessen Nutzung freigeschaltet. Ist das erfolgt, können Unternehmen auf der Plattform wie gewohnt Details zum Transportauftrag angeben – vor der Veröffentlichung kann aber ausgewählt werden, ob die Anfrage komplett oder eben nur exklusiv an potenzielle Dienstleister gehen soll. In letzterem Fall werden die Speditionen über das Angebot benachrichtigt.

Saloodo!
Saloodo / © Deutsche Post DHL Group

Plattform reagiert auf Kundenbedürfnisse 

Die Funktionserweiterung wird weltweit verfügbar sein. Derzeit nutzen die Plattform 30.000 auftraggebenden Unternehmen und 12.000 Transportdienstleister in mehr als 50 Ländern – deren Bedürfnisse die DPDHL-Tochter mit der Einführung der neuen Funktion im Blick hatte: „Dieses Feature war der Wunsch vieler verladenden Unternehmen auf der Saloodo Plattform, aber auch der spezialisierten Speditionen. Mit dem Closed Shop steigern wir die Effizienz der Transportvergabe und erleichtern gleichzeitig die tägliche Arbeit für alle unsere Kunden, egal ob Versender oder Spedition“, so Saloodo-CEO Antje Huber. 

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren