Stellen bald Roboter unsere Pakete zu? Der Autohersteller Ford und Agility Robotics arbeiten bereits eifrig an dieser Lösung und haben jetzt den zweibeinigen Roboter Digit vorgestellt, der dies möglich machen könnte.

Paketroboter
© obs/Ford-Werke GmbH/Tim LaBarge

Wie sieht die Zukunft der Paketzustellung aus? Für den Automobilhersteller Ford steht fest: Künftig werden Roboter unsere Online-Bestellungen an die Haustür bringen. Mit dem Roboter-StartUp Agility Robotics ist der Konzern jetzt eine Partnerschaft eingegangen, gemeinsam wird daran gearbeitet, ein autonomes Paketlieferungsmodell auf die Beine zu stellen.

„Gemeinsam mit Agility Robotics werden wir darauf hinarbeiten, selbstfahrende Fahrzeuge mit modernster Technologie auszurüsten, um etwas zu erreichen, das sich bisher als überraschend schwierig erwiesen hat: den letzten Schritt bei Lieferungen vom Auto an die Tür von Adressaten zu absolvieren“, erklärt Dr. Ken Washington, Vice President und CTO bei Ford Research and Advanced Engineering in einer Unternehmensmeldung.

Kein Kopf, dafür zwei Beine zum Treppen steigen

Der dabei zum Einsatz kommende autonome Paketbote heißt Digit und wurde von Agility Robotics entwickelt. Der Roboter besitzt zwei Beine und ähnelt seinem Laufstil her einem Menschen. Er kann sogar Treppen steigen und erkennt Hindernisse auf seinem Weg hin zur Haustür, denen er selbstständig ausweicht. Digit hat keinen Kopf, besitzt dafür einen LiDAR-Radar und mehrere Stereokameras für die Navigation. Er kann Pakete bis zu 20 Kilogramm tragen und gewährleistet durch sein geringes Gewicht eine lange Akku-Laufzeit.

Während das Roboter-StartUp den Boten stellt, kommt von Ford das autonome Fahrzeug, in dessen Innenraum sich Digit zusammengefaltet platzieren lässt, bis er zum Einsatz kommt. In dem Forschungsprojekt will die Ford Motor Company nun genau überprüfen, inwieweit sich der Roboter für die letzten Schritte der Paketzustellung einsetzen lässt, um diese komplett autonom zu gestalten.

/ Geschrieben von Corinna Flemming