Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Startschuss beim Next Logistics Accelerator: Der Fonds ist nach eigenen Angaben betriebsbereit und soll künftig jungen StartUps aus dem Logistik-Bereich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ei in Box
© KiryuSan / shutterstock.com

Logistik-StartUps aufgepasst: Künftige Unterstützung können ausgewählte Jungunternehmen ab sofort vom Next Logistics Accelerator (NLA) erhalten. Der Hamburger StartUp-Beschleuniger sei betriebsbereit und will künftig Unternehmen aus aller Welt "bei der Entwicklung des eigenen Geschäftsmodells unterstützen, auf kommende Wachstumsschritte vorbereiten und ihnen wichtige Kontakte in der Logistikwirtschaft vermitteln", wie Logistik Heute schreibt. Neben den Initiatoren Haspa, Logistikinitiative Hamburg und New Times Ventures konnten viele weitere Investoren für das Projekt gefunden werden.

„Das Interesse seitens der Hamburger Wirtschaft war riesig. Der NLA-Fonds war deutlich überzeichnet“, so der Haspa-Generalbevollmächtigter Andreas Mansfeld. „Nun haben wir eine aktive Kerngruppe, die die große Bandbreite der Logistik repräsentiert.“

Fond erhielt bereits die ersten 100 Bewerbungen

In Zukunft werden die Geschicke des Next Logistics Accelerator von Philipp Schröder und Miriam Kröger geleitet, die beide in das Management des Hamburger Unternehmens berufen wurden. Schröder und Kröger werden nun erst einmal damit beschäftigt sein, StartUps für den in Kürze startenden ersten "Batch" auszusuchen. „Mit unserem Programm haben wir ein wertvolles Produkt für Logistik-Start-ups geschaffen. Für den ersten Durchgang sind bereits 100 Bewerbungen eingegangen“, so der international tätige Venture Capital Experte Schröder.

StartUps aus dem WIOTTA-Marktsegment wurden mit ins Programm aufgenommen. Dazu zählen unter anderem die Bereiche Warehousing, Internet-of-Things, Transportation, Mobility, Supply Chain Management und Virtual Reality sowie Letzte Meile-Logistik.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren